Nockenwellensensor

Hier finden Sie nützliches Grundlagenwissen und wichtige Tipps rund um das Thema Nockenwellensensor bei Fahrzeugen.

Der Nockenwellensensor ermöglicht es der Motorsteuerung, die exakte Position des Kurbeltriebs zu bestimmen. Diese Information wird unter anderem für die Berechnung des Zünd- und Einspritzzeitpunktes benötigt. Auf dieser Seite können Sie nachlesen, wie sich ein Defekt am Nockenwellensensor bemerkbar macht und welche Schritte bei der Fehlersuche sinnvoll sind.

Wichtiger Sicherheitshinweis
Die nachfolgenden technischen Informationen und Tipps für die Praxis wurden von HELLA erstellt, um Kfz-Werkstätten in ihrer Arbeit professionell zu unterstützen. Die hier auf dieser Webseite bereitgestellten Informationen sollen nur von einschlägig ausgebildeten Fachpersonal genutzt werden.

 

NOCKENWELLENSENSOR FUNKTION: FUNKTIONSPRINZINP

Nockenwellensensoren haben die Aufgabe, gemeinsam mit dem Kurbelwellensensor die exakte Position des Kurbeltriebs zu definieren. Dank der Kombination beider Sensorsignale weiß das Motorsteuergerät, wann sich der erste Zylinder im oberen Totopunkt befindet.

 

Diese Information wird dreifach benötigt:

  1. Für den Einspritzbeginn bei der sequentiellen Einspritzung,
  2. für das Ansteuerungssignal des Magnetventils beim Pumpe-Düse-Einspritzsystem und
  3. für die zylinderselektive Klopfregelung.

 

Der Nockenwellensensor arbeitet nach dem Hall-Prinzip. Er tastet einen Zahnkranz ab, der sich auf der Nockenwelle befindet. Durch die Rotation des Zahnkranzes ändert sich die Hall-Spannung des im Sensorkopf befindlichen Hall-IC. Diese sich ändernde Spannung wird an das Steuergerät geleitet und dort ausgewertet, um die erforderlichen Daten festzustellen.

NOCKENWELLENSENSOR DEFEKT SYMPTOME: SYMPTOME

Ein defekter Nockenwellensensor kann sich wie folgt bemerkbar machen:

  • Startschwierigkeiten
  • Aufleuchten der Motorkontrollleuchte
  • Abspeichern eines Fehlercodes
  • Steuergerät arbeitet im Notlaufprogramm

NOCKENWELLENSENSOR DEFEKT: AUSFALLURSACHE

Ursache für den Ausfall des Nockenwellensensors können sein:

  • Mechanische Beschädigungen
  • Bruch des Geberrades
  • Interne Kurzschlüsse
  • Verbindungsunterbrechung zum Steuergerät

NOCKENWELLENSENSOR PRÜFEN: FEHLERSUCHE

FEHLERSUCHE:

  • Sensor auf Beschädigung prüfen ✓
  • Auslesen des Fehlerspeichers ✓
  • Elektrische Anschlüsse der Sensorleitungen, des Steckers und des Sensors auf richtige Verbindung, Bruch und Korrosion prüfen ✓

Anschlussleitung überprüfen

Überprüfung der Anschlussleitung vom Steuergerät zum Sensor mit dem Ohmmeter. Stecker von Steuergerät und Sensor abziehen, die einzelnen Leitungen auf Durchgang prüfen. Ein Schaltplan ist für die Pin-Belegung erforderlich. Sollwert: ca. 0 Ohm.

Anschlussleitungen auf Masseschluss prüfen

Anschlussleitungen auf Masseschluss prüfen. Messung zwischen Sensorstecker und Fahrzeugmasse, Steuergerätestecker abgezogen. Sollwert: >30 MOhm.

Versorgungsspannung prüfen

Versorgungsspannung vom Steuergerät zum Sensor prüfen. Steuergerätestecker aufstecken, Zündung einschalten. Sollwert: ca. 5 V (Herstellerangaben beachten).

Signalspannung prüfen

Prüfung der Signalspannung. Messkabel vom Oszilloskop anschließen und Motor starten. Auf dem Oszilloskop muss ein Rechtecksignal zu sehen sein.

MONTAGEHINWEIS

Es ist auf den korrekten Abstand zum Geberrad und auf den richtigen Dichtungssitz zu achten.