FÜLLMENGE KLIMAANLAGE: KÄLTEMITTEL- UND ÖLFÜLLMENGEN

Hier finden Sie nützliches Wissen und wertvolle Tipps zum Thema Kältemittel- und Ölfüllmengen für Klimaanlagen in Fahrzeugen.

Kältemittel und Kompressoröl sind zwei Substanzen, die für jede Klimaanlage von essenzieller Bedeutung sind. Entscheidend sind auch die korrekten Füllmengen. Scrollen Sie durch diese Seite und informieren Sie sich über die unterschiedlichen Varianten der Kältemittel und Kompressoröle. Wichtige Hinweise zum Befüllen der Klimaanlage mit Kältemittel und eine Tabelle für Kältemittel- und Ölfüllmengen sind hier ebenfalls zu finden.

Wichtiger Sicherheitshinweis
Die nachfolgenden technischen Informationen und Tipps für die Praxis wurden von HELLA erstellt, um Kfz-Werkstätten in ihrer Arbeit professionell zu unterstützen. Die hier auf dieser Webseite bereitgestellten Informationen sollen nur von einschlägig ausgebildetem Fachpersonal genutzt werden.

 

KÄLTEMITTEL R134A, R1234YF, R12: WISSENSWERTES

Es gibt im Markt noch zahlreiche Fahrzeuge mit Klimaanlagen, die ursprünglich für das Kältemittel R12 konzipiert wurden. Das Jahr 2001 war das offizielle, endgültige Ende von R12 für Fahrzeugklimaanlagen. R12-Systeme mussten seit diesem Datum bei Wartungs- oder Reparaturarbeiten umgerüstet werden. Als Ersatzkältemittel wurde und wird, neben einigen „Drop-In “- Kältemitteln (Kältemittelgemische), R134a verwendet.

 

Auch heute noch ist das Thema Umrüstung von R12 auf 134a im Old- und Youngtimer-Bereich, sowie in einigen nicht EU-Ländern aktuell.

 

Im Zuge der Umrüstung muss die Anlage auf Dichtigkeit hin überprüft werden. Leckagen sind im Vorfeld zu beseitigen. Alle Bauteile sollten hinsichtlich Funktion und Beschädigung überprüft werden. Der Filter-Trockner ist zu erneuern. Dichtringe sollten gewechselt werden. Zusätzlich ist das mineralische Öl des R12 Systems gegen PAG- oder PAO-Öl auszutauschen. Im Zuge dessen empfiehlt es sich auch das Klimasystem zu spülen.

 

R134a hat mit einem GWP (Global Warming Potential) von 1430 ein hohes Treibhauspotential. Mit der aktuellen EG-Richtlinie 2006/40/EG wurde beschlossen, künftig nur noch Kältemittel mit einem GWP kleiner 150 einzusetzen.

 

Somit dürfen Klimasysteme von Fahrzeugen der Klasse M1 (Pkw, Fahrzeuge zur Personenbeförderung bis 8 Sitzplätze) und der Klasse N1 (Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 3,5t.), für die ab dem 01.01.2011 eine Typgenehmigung innerhalb der EU erteilt wurde, nicht mehr mit R134a befüllt werden. Seit dem 01.01.2017 können Fahrzeuge, wenn sie mit R134a befüllt sind, nicht mehr erstmals zugelassen werden. Die Verwendung von R134a ist aber weiterhin für Service- und Wartungsarbeiten an bereits bestehender R134a-Anlagen erlaubt. Als neues Kältemittel kommt das R1234yf mit einem GWP von 4 zum Einsatz. Allerdings ist auch die Verwendung andere Kältemittel denkbar, sofern der GWP-Wert unter 150 liegt. Es wird sich zeigen, inwiefern zukünftig alle Fahrzeughersteller auf das gleiche oder aber verschiedene Kältemittel umstellen.

 

Dies hat natürlich Einfluss auf Werkstätten und deren Servicepersonal. Die Anschaffung neuer Servicegeräte scheint unausweichlich zu sein. Sicherlich sind auch gesonderte Maßnahmen hinsichtlich der Lagerung und Handhabung mit den neuen Kältemitteln zu beachten.

KLIMAANLAGE BEFÜLLEN - SICHERHEITSHINWEISE UND UMGANG MIT KÄLTEMITTEL: WERKSTATT-TIPPS

Beim Befüllen der Klimaanlage mit Kältemittel und bei allen Arbeiten am Kältemittelkreislauf sind folgende Hinweise zu beachten:

 

  • Immer Schutzbrille und Schutzhandschuhe tragen! Bei normalem Atmosphärendruck und Umgebungstemperaturen verdampft flüssiges Kältemittel so plötzlich, dass es bei Kontakt mit der Haut oder den Augen zu Erfrierungen des Gewebes kommen kann (Erblindungsgefahr).
  • Falls es zum Kontakt gekommen ist, die betreffenden Stellen mit viel kaltem Wasser spülen. Nicht reiben. Umgehend einen Arzt aufsuchen!
  • Der Arbeitsplatz muss, bei Arbeiten am Kältemittelkreislauf, gut belüftet sein. Das Einatmen hoher Konzentrationen gasförmigen Kältemittels führt zu Schwindel- und Erstickungsgefahr. Arbeiten am Kältemittelkreislauf dürfen nicht von Arbeitsgruben aus durchgeführt werden. Da gasförmiges Kältemittel schwerer ist als Luft, kann es sich dort in hohen Konzentrationen ansammeln.
  • Nicht rauchen! Kältemittel kann durch die Zigarettenglut in giftige Substanzen zerlegt werden.
  • Kältemittel nicht mit offenem Feuer oder heißem Metall in Berührung bringen. Es können tödliche Gase entstehen.
  • Kältemittel niemals in die Atmosphäre entweichen lassen. Wird der Kältemittelbehälter oder das Klimasystem geöffnet, tritt der Inhalt mit hohem Druck aus. Die Höhe des Druckes hängt von der Temperatur ab. Je höher die Temperatur, desto höher ist der Druck.
  • Jede Hitzeeinwirkung auf Bauteile der Klimaanlage vermeiden. Fahrzeuge dürfen nach Lackierarbeiten nicht über 75 °C aufgeheizt (Trockenofen) werden. Ansonsten ist die Klimaanlage vorher zu entleeren.
  • Beim Abnehmen der Serviceschläuche vom Fahrzeug, dürfen die Anschlüsse nicht in Richtung des Körpers gehalten werden. Es können noch Kältemittelreste austreten.
  • Beim Reinigen des Fahrzeugs darf der Dampfstrahler nicht direkt auf die Teile der Klimaanlage gerichtet werden.
  • Niemals die werkseitige Einstellung der Regelschraube am Expansionsventil ändern.

KÄLTEMITTEL FÜLLMENGE: TABELLE

Für welches Fahrzeug gelten welche Füllmengen? In unserem aktuellen Handbuch für Kältemittel- und Ölfüllmengen finden Sie für die meisten gängigen Fahrzeugtypen die genauen Antworten auf diese Frage.

ANMERKUNGEN PKW (*)
1 Kondensator mit runden Leitungen
2 Kondensator mit flachen Leitungen
3 Kondensator 16 mm
4 Kondensator 23 mm
5 Heckmotor
6 Frontmotor
7 Expansionsventil, alter Typ
8 Expansionsventil, neuer Typ
9 Siehe Aufkleber im Motorraum
n.a. Gesamtmenge fur Anlage unbekannt oder vom Hersteller nicht angegeben – siehe ggf. Aufkleber im Motorraum oder am Kompressor
q Menge abhangig von Ausstattung – siehe Aufkleber im Motorraum oder am Kompressor
w Kondensator 18 mm
e Kondensator 20 mm
f Starke der Flachrohrleitung des Kondensators
g ohne Olkuhler
h Kondensatormodul, Trockner im Kondensator integriert
i Orga-/Fertigungs Nr /siehe Info im Bereich A/B-Saule
VIN = Fahrzeug-Fertigungs-Nr.

Anmerkungen NKW

(1) OE HELLA
Kompressor Unicla: PAG OIL UNIDAP PAO 68 oder PAG ISO 46
Kompressor Zexel: PAG OIL ZEXEL ZXL 100PG PAO 68 oder PAG ISO 46
Kompressor Sanden: PAG OIL SANDEN SP 20 PAO 68 oder PAG ISO 100
Kompressor Nippondenso: PAG OIL ND 8 PAO 68 oder PAG ISO 46
Kompressor Kiki: FUCHS RENISO PAG 46” PAO 68 oder PAG ISO 46
Olfullmenge „n.a.“ = Angabe unbekannt oder vom Hersteller nicht vorgegeben
VIDEO ZUM THEMA

Kältemittelanalyse mit Hilfe des Inspektors

Prüfung des Klimasystems auf Verunreinigungen mit Hiilfe des Inspektors.

 

60:40 min