KÜHLMITTEL NACHFÜLLEN

Hier finden Sie nützliches Tipps zum Thema Kühlflüssigkeit und Kühlmittel-Füllmengen für Fahrzeuge.

Eine ausreichende Kühlmittelmenge ist Grundvoraussetzung für den störungsfreien Betrieb des Motors. Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen welche Aufgaben das Kühlmittel erfüllt, welches Mischungsverhältnis ideal ist und wie sich der Frostschutzanteil im Kühlmittel ermitteln lässt. Darüber hinaus können Sie auf dieser Seite eine Tabelle herunterladen, die Auskunft über die Kühlmittel-Füllmengen gängiger Fahrzeugmodelle gibt.

Wichtiger Sicherheitshinweis
Die nachfolgenden technischen Informationen und Tipps für die Praxis wurden von HELLA erstellt, um Kfz-Werkstätten in ihrer Arbeit professionell zu unterstützen. Die hier auf dieser Webseite bereitgestellten Informationen sollen nur von einschlägig ausgebildeten Fachpersonal genutzt werden.

 

KÜHLMITTEL: GRUNDLAGEN

Kühlmittel schützt vor Frost, Rost, Überhitzung und „schmiert“ die Bauteile des Kühlsystems. Kühlmittel ist der Oberbegriff für die im Kühlsystem befindliche Kühlflüssigkeit. Es hat die Aufgabe die Motorwärme aufzunehmen und über den Kühler abzuführen. Das Kühlmittel ist ein Gemisch aus Leitungswasser und Frostschutz (Glykol / Ethanol) das mit diversen Additiven (Bitterstoffe, Silikate, Antioxidantien, Schaumverhüter) versehen und eingefärbt ist. Bitterstoffe sollen verhindern, dass das Kühlmittel versehentlich getrunken wird. Silikate bilden eine Schutzschicht auf den Metalloberflächen und verhindern u. a. Kalkablagerungen. Antioxidantien verhindern die Korrosion von Bauteilen. Schaumverhüter unterdrücken das Aufschäumen des Kühlmittels. Glykol „schmiert“ Bauteile, hält Schläuche und Dichtungen geschmeidig und hebt den Siedepunkt des Kühlmittels an.

Mischbarkeit und Mischungsverhältnis

Kühl- / Frostschutzmittel können je nach Fahrzeughersteller und Anwendungszweck unterschiedlich eingefärbt sein. Das Mischungsverhältnis Wasser / Frostschutz sollte bei 60:40 bis 50:50 liegen. Dies entspricht in der Regel einem Frostschutz von –25°C bis –40°C. Das minimale Mischungsverhältnis sollte 70:30 und das maximale Mischungsverhältnis 40:60 betragen. Durch Erhöhung des Frostschutzanteils (z. B. 30:70) ist keine weitere Absenkung des Gefrierpunktes mehr zu erzielen. Im Gegenteil, ein unverdünnt eingesetztes Frostschutzmittel gefriert bereits bei ca. –13°C und leitet bei Temperaturen von über 0°C nicht mehr genügend Motorwärme ab. Der Motor würde somit überhitzen. Da Glykol einen sehr hohen Siedepunkt aufweist, kann durch das richtige Mischungsverhältnis und dem entsprechenden Überdruck im Kühlsystem, der Siedepunkt des Kühlmittels bis auf 135°C erhöht werden. Darum ist auch in warmen Ländern ein ausreichender Frostschutzanteil wichtig. Zum Nachfüllen bzw. Herstellen einer Kühlmittelmischung sollte inhibiertes Wasser (Trinkwasser-Qualität) verwendet werden. Das zugemischte Trink- / Leitungswasser darf nur bis zu einem Härtegrad von 20°dH eingesetzt werden. Andernfalls ist demineralisiertes oder destilliertes Wasser zu verwenden. Grundsätzlich sind immer die Fahrzeug- bzw. Kühlmittelherstellervorgaben zu beachten.

Additive / Wechselintervalle

Das Kühlmittel bzw. dessen Zusätze unterliegen einem gewissen Verschleiß, d. h. ein Teil der Additive wird im Laufe der Jahre „verbraucht“. Sind z. B. die Korrosionsschutz-Additive abgebaut, kann es zu einer Braunfärbung des Kühlmittels kommen.

 

Aus diesem Grund schreiben einige Fahrzeughersteller einen festen Wechselintervall des Kühlmittels vor (z. B. Opel Sintra: alle 5 Jahre). Allerdings werden die Kühlsysteme neuerer Fahrzeuge immer öfter mit sogenannten „Long Life“ Kühlmitteln befüllt. Unter normalen Umständen, wenn keine Verunreinigung vorliegt, soll dann kein Kühlmittelwechsel mehr erforderlich sein (VW). Bei einigen Mercedes-Modellen ist erst nach 15 Jahren bzw. 250.000 km ein Wechsel vorgeschrieben. Somit gibt es, je nach Fahrzeughersteller, unterschiedliche Aussagen.

 

Generell muß das Kühlmittel bei Verunreinigungen (Öl, Korrosion) gewechselt und das Kühlsystem gespült werden (beachten Sie dazu bitte auch die Technische Info „Spülen des Kühlsystems“). Bei Fahrzeugen, die nicht mit „Long Life“ Kühlmitteln befüllt sind, empfiehlt es sich das Kühlmittel alle 3 Jahre zu erneuern. Hinsichtlich Spezifikationen, Wechselintervall, Mischungsverhältnis und Mischbarkeit von Frostschutz- / Kühlmitteln sind unbedingt die Angaben der Fahrzeug- und Kühlmittelhersteller zu beachten.

KÜHLMITTEL TABELLE: DOWNLOAD

In unserem aktuellen Füllmengenhandbuch für Kühlmittel finden Sie zu gängigen Fahrzeugen die jeweils nötige Kühlmittel-Füllmenge.

VIDEO ZUM THEMA

Flüssigkeitsanalyse mit dem Refraktometer

Das Refraktometer ist ein Prüfgerät, mit dem der Frostschutzanteil in Kühlmittelflüssigkeit und Scheibenwischwasser getestet werden kann.

 

02:35 min