Getriebesensor

Hier finden Sie nützliches Grundlagenwissen und wichtige Tipps rund um das Thema Getriebesensoren bei Fahrzeugen.

Der Getriebesensor ermittelt die Getriebedrehzahl. Die Getriebesteuerung verwendet diese Information unter anderem zur Berechnung der benötigten Gangstufe und des Schaltzeitpunktes. Scrollen Sie durch diese Seite und informieren Sie sich über gängige Varianten, deren Funktionsprinzip und die Möglichkeiten, Getriebesensoren mit einfachen Mitteln zu prüfen.

Wichtiger Sicherheitshinweis
Die nachfolgenden technischen Informationen und Tipps für die Praxis wurden von HELLA erstellt, um Kfz-Werkstätten in ihrer Arbeit professionell zu unterstützen. Die hier auf dieser Webseite bereitgestellten Informationen sollen nur von einschlägig ausgebildeten Fachpersonal genutzt werden.

 

GETRIEBESENSOR FUNKTION: FUNKTIONSPRINZIP

Getriebesensoren erfassen die Getriebedrehzahl. Diese wird vom Steuergerät zur Regulierung des Schaltdrucks bei Schaltübergängen benötigt und zur Entscheidung, zu welchem Zeitpunkt welcher Gang eingelegt werden muss.

 

Bauartbedingt gibt es zwei Arten von Getriebesensoren: Hallgeber und Induktivgeber.

 

Die Drehbewegung des Zahnkranzes bewirkt eine Magnetfeldänderung, die wiederum eine Spannungsänderung im Getriebesensor erzeugt. Diese Spannungssignale werden vom Getriebesensor an das Steuergerät geleitet.

GETRIEBESENSOR DEFEKT: SYMPTOME

Ein defekter Getriebesensor kann sich wie folgt bemerkbar machen:

  • Ausfall der Getriebesteuerung, Steuergerät schaltet in ein Notlaufprogramm
  • Aufleuchten der Motorkontrollleuchte

URSACHEN FÜR DEFEKTE GETRIEBESENSOREN: AUSFALLURSACHE

Ausfallursachen können sein:

  • Innere Kurzschlüsse
  • Leitungsunterbrechungen
  • Leitungskurzschlüsse
  • Mechanische Beschädigungen des Geberrades
  • Verschmutzungen durch Metallabrieb

GETRIEBESENSOR PRÜFEN: FEHLERSUCHE

Bei der Fehlersuche sollten folgende Prüfschritte berücksichtigt werden:

Sensor prüfen

Sensor auf Verschmutzung prüfen

Geberrad prüfen

Geberrad auf Beschädigung prüfen

Fehlerspeicher auslesen

Auslesen des Fehlerspeichers

Widerstandsmessung des Induktivgebers mit dem Ohmmeter

Sollwert bei 80°C ca. 1.000 Ohm.

Versorgungsspannung des Hallgebers mit dem Voltmeter prüfen

(Schaltplan für die Pin-Belegung erforderlich).

 

Achtung:
Keine Widerstandsmessung am Hallgeber durchführen, da diese den Sensor zerstören könnte.

Anschlussleitungen des Sensors zwischen Steuergerät- und Sensorstecker auf Durchgang prüfen

(Schaltplan für die Pin-Belegung erforderlich).

 

Sollwert: 0 Ohm.

Anschlussleitungen des Sensors auf Masseschluss prüfen

Bei abgezogenem Steuergerätestecker am Sensorstecker mit dem Ohmmeter gegen Fahrzeugmasse messen.

 

Sollwert: >30 MOhm.