LEERLAUFREGLER / LEERLAUFSTELLER

Hier finden Sie nützliches Grundlagenwissen und wichtige Tipps rund um das Thema Leerlaufregler bzw. Leerlaufsteller bei Fahrzeugen.

Der Leerlaufregler sorgt dafür, dass die Leerlaufdrehzahl des Motors bei allen Lastzuständen konstant bleibt. Lesen Sie auf dieser Seite nach, wie der Leerlaufsteller die Ansaugluftmenge des Motors reguliert und wie sich der Ausfall dieses Aktuators auf den Motorlauf auswirkt. Praxis-Tipps für die Fehlersuche und Montagehinweise helfen, Störungen im Bereich des Leerlaufreglers schnell zu beseitigen.

Wichtiger Sicherheitshinweis
Die nachfolgenden technischen Informationen und Tipps für die Praxis wurden von HELLA erstellt, um Kfz-Werkstätten in ihrer Arbeit professionell zu unterstützen. Die hier auf dieser Webseite bereitgestellten Informationen sollen nur von einschlägig ausgebildeten Fachpersonal genutzt werden.

 

LEERLAUFREGLER FUNKTION: FUNKTIONSPRINZIP

Der Leerlaufsteller ist ein Bypass-Luftventil. Der beispielhaft abgebildete Leerlaufsteller besteht aus einem geschlossenen Gussgehäuse mit angeflanschter Magnetventil-Servoeinheit. Daran ist ein Düsenstock befestigt, der durch Bewegung der Servoeinheit unterschiedliche Luft-Querschnitte freigibt und damit den Luftmassenstrom bei geschlossener Drosselklappe steuern kann.

 

Der Leerlaufsteller ist zuständig für die Regulierung der Motordrehzahl im Rahmen der gesamten Leerlaufregelung des Motormanagement-Systems. Wenn im Leerlauf eine plötzliche Veränderung des Motorlastzustands eintritt (z.B. Einschalten der Klimaanlage, Kriechgeschwindigkeit im 1. Gang oder weiteres Zuschalten eines elektrischen Verbrauchers), wird zusätzlich Luft und Kraftstoff benötigt, um einen Motorstillstand zu verhindern. Senkt sich die Motordrehzahl unter einen solchen kritischen Wert, der als Konstante im Speicher des Steuergerätes abgelegt ist, wird das Magnetventil aktiviert und ein erhöhter Luftdurchsatz erreicht. Gleichzeitig wird die Öffnungszeit der Einspritzventile verlängert und dem Bedarf des Motors angepasst.

LEERLAUFREGLER DEFEKT SYMPTOME: SYMPTOME

Ein defekter Leerlaufsteller kann sich wie folgt bemerkbar machen:

  • Schwankende Leerlaufdrehzahl
  • Absterben des Motors bei Leerlaufdrehzahl
  • Absterben des Motors bei Leerlaufdrehzahl und Zuschalten zusätzlicher Verbraucher
  • Aufleuchten der Motorkontrollleuchte

URSACHEN FÜR DEFEKTE LEERLAUFREGLER: AUSFALLURSACHE

Ursachen für den Ausfall des Leerlaufstellers können sein:

  • Verschmutzung / Verharzung
  • Kurzschlüsse in der Spule
  • Festsitzen des elektrischen Magnetantriebs
  • Keine Spannungsversorgung vom Motormanagement-Steuergerät

LEERLAUFSTELLER PRÜFEN: FEHLERSUCHE

Innerhalb der Fehlersuche sollten folgende Prüfschritte berücksichtigt werden:

Spannungsversorgung prüfen

Spannungsversorgung bei eingeschalteter Zündung prüfen.

  • Messwert: 11 – 14 V.

 

Hinweis:
Eine Ohm-Messung grundsätzlich im spannungsfreiem Zustand (Steckverbindung getrennt) durchführen.

Spulenwiderstand messen

Spulenwiderstand mit dem Multimeter zwischen den beiden Anschlusspins des Leerlaufstellers messen.

  • Sollwert = ca.10 Ohm (Herstellerangaben beachten).

Spule auf Wicklungskurzschluss prüfen

Spule auf Wicklungskurzschluss zwischen den beiden Anschlusspins prüfen.

  • Messwert bei Kurzschluss = 0 Ohm.

Spule auf Wicklungsunterbrechung prüfen

Spule auf Wicklungsunterbrechung zwischen den beiden Anschlusspins prüfen.

  • Messwert bei Unterbrechung = >30 MOhm.

Spule auf Masseschluss prüfen

Spule auf Masseschluss prüfen – zwischen Pin 1 und Bauteilgehäuse sowie Pin 2 und Bauteilgehäuse.

  • Messwert bei intakter Spule = >30 MOhm.

Mechanische Prüfung

Servoeinheit vom Gehäuse abschrauben. Sichtprüfung, ob sich beim Betätigen der Ventilstange der Bypass öffnet und schließt.

Fehlercode auslesen

Fehlercode auslesen.

MONTAGEHINWEISE

Vor der Montage des Leerlaufstellers muss die Auflagefläche gereinigt und falls erforderlich die Flanschdichtung erneuert werden.

 

Anzugsdrehmoment beachten!

  • Befestigungsschrauben 12 – 15 Nm

 

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang die jeweiligen Angaben der Fahrzeughersteller.