AKTIVKOHLEBEHÄLTER

Hier finden Sie nützliches Grundlagenwissen und wichtige Tipps rund um das Thema Aktivkohlebehälter bei Fahrzeugen.

Der Aktivkohlebehälter schützt die Umwelt vor unverbrannten Kraftstoffdämpfen. Auf dieser Seite erfahren Sie, wie das System funktioniert, welche Ursachen zu Störungen führen und wie sich Fehlfunktionen auf den Motorlauf auswirken können. Außerdem liefert diese Seite wertvolle Praxis-Tipps für die Fehlersuche rund um den Aktivkohlebehälter.

Wichtiger Sicherheitshinweis
Die nachfolgenden technischen Informationen und Tipps für die Praxis wurden von HELLA erstellt, um Kfz-Werkstätten in ihrer Arbeit professionell zu unterstützen. Die hier auf dieser Webseite bereitgestellten Informationen sollen nur von einschlägig ausgebildeten Fachpersonal genutzt werden.

 

GRUNDLAGEN DES AKTIVKOHLEBEHÄLTERS: GRUNDLAGEN

Mit der Einführung der Lambdaregelung bei Fahrzeugen mit Katalysator wurden alle Emissionen eines Fahrzeugs gesetzlich geregelt.

 

Hierzu gehören auch verdunstende Kraftstoffe (Kohlenwasserstoffe) aus dem Kraftstoffbehälter. Da diese so genannten flüchtigen Wasserstoffe nicht in die Atmosphäre gelangen dürfen, müssen sie aufgefangen und zur Wiederverwendung zwischengespeichert werden. Um den gesetzlichen Regelungen gerecht zu werden, kommen hier Rückhalte- und Rückführungssysteme für Kraftstoffdämpfe zum Einsatz.

 

Ein wichtiges Bauteil dieses Systems ist der Aktivkohlebehälter.

FUNKTIONSPRINZIP DES AKTIVKOHLEBEHÄLTERS: FUNKTION

Der Aktivkohlebehälter ist mit der Tankbelüftung über die Druckausgleichsleitung verbunden und dient dazu, den bei Erwärmung verdunstenden Kraftstoff aufzufangen und zwischenzuspeichern.

 

In der Verbindungsleitung zwischen Ansaugrohr und Aktivkohlebehälter befindet sich das Taktventil. Sobald die Lambdaregelung aktiv ist, wird das Taktventil angesteuert und die Leitung zwischen Saugrohr und Aktivkohlebehälter wird freigegeben. Durch den Unterdruck im Saugrohr wird durch eine Öffnung im Aktivkohlebehälter Umgebungsluft angesaugt. Die angesaugte Luft strömt durch die Aktivkohle und führt den aufgefangenen Kraftstoff dem Motor zur Gemischaufbereitung wieder zu.

 

Da das System Einfluss auf die Gemischzusammensetzung nimmt, wird es erst aktiv, wenn die Lambda-Regelung arbeitet.

AKTIVKOHLEBEHÄLTER DEFEKT: SYMPTOME

Fehlersymptome bei einem Ausfall:

  • z. B. Fehlercode P0441: Tankentlüftungssystem Durchsatz fehlerhaft
  • Schlechter Motorlauf
  • Benzingeruch durch austretende Kraftstoffdämpfe

URSACHEN FÜR DEFEKTE AKTIVKOHLEBEHÄLTER: AUSFALLURSACHE

Ursachen zum Ausfall:

  • Fehlende Ansteuerung durch das Steuergerät
  • Defektes Taktventil
  • Mechanische Zerstörung (Unfall)
  • Defekte Leitungen

AKTIVKOHLEBEHÄLTER PRÜFEN: FEHLERSUCHE

BEI DER FEHLERSUCHE WIE FOLGT VORGEHEN:

  • Aktivkohlebehälter auf Beschädigungen prüfen.
     
  • Schläuche, Leitungen und Anschlüsse auf Beschädigungen und korrekten Sitz / Montage prüfen.
     
  • Taktventil auf Beschädigungen prüfen.
     
  • Elektrische Anschlüsse vom Taktventil auf Beschädigungen und korrekte Montage prüfen.
     
  • Masse und Spannungsversorgung prüfen. Dazu den Stecker am Taktventil abziehen. Bei betriebswarmem Motor muss eine Spannung von ca. 11 – 14 Volt anliegen (Motor muss warm sein, damit die Lambda-Regelung aktiv ist – ansonsten kann das Taktventil nicht angesteuert werden).
     
  • Prüfung mit dem Oszilloskop: Messleitung vom Oszilloskop an der Masseleitung vom Taktventil anschließen.
     
  • Messbereich einstellen, X-Achse = 0,2 Sekunden, Y-Achse = 15 Volt.