Füllmenge Klimaanlage: Kältemittel und Ölfüllmengen (user:rde-groups CONTAINSANY 'XVIP_AMC_UK' AND user:rde-groups CONTAINSANY 'XHTW_Wholesaler')
Füllmenge Klimaanlage: Kältemittel und Ölfüllmengen
 
  • print
  • mail

Füllmenge Klimaanlage: Kältemittel und Ölfüllmengen

Für welches Fahrzeug gelten welche Füllmengen? In unserem aktuellen Handbuch für Kältemittel- und Ölfüllmengen finden Sie für die meisten gängigen Fahrzeugtypen die genauen Antworten auf diese Frage.

 

Außerdem erhalten Sie hier weitere technische Informationen, wie z.B. die Funktionsweise der Klimaanlage mit Expansionsventil, Sicherheitshinweise und fachgerechter Umgang mit Kältemittel, Aus- und Einbauhinweise beim Klimasystem und das aktuelle Handbuch für Kältemittelfüllmengen und Ölfüllmengen zum Herunterladen.

 

Wichtiger Hinweis:
Die nachfolgenden technischen Informationen und Tipps für die Praxis wurden von HELLA erstellt, um Kfz-Werkstätten in ihrer Arbeit professionell zu unterstützen. Die hier auf dieser Webseite bereit gestellten Informationen sollten nur vom ausgebildeten Fachpersonal unter Berücksichtigung der jeweiligen Sicherheitsvorschriften und länderspezifischen Gesetzgebungen genutzt werden.

 
Füllmenge Klimaanlage: Kältemittel und Ölfüllmengen
 
 
 

Funktionsweise der Klimaanlage mit Expansionsventil

 
 
 

Für die Steuerung des Klimas im Fahrzeuginnenraum werden sowohl der Kältemittel- als auch der Kühlkreislauf benötigt. Eine Mischung aus kalter und warmer Luft ermöglicht die Erzeugung der gewünschten Klimakonditionen – völlig unabhängig von den äußeren Bedingungen. Dadurch wird die Klimaanlage zu einem wesentlichen Faktor für Sicherheit und Fahrkomfort.

 

Die einzelnen Komponenten des Kältemittelkreislaufs sind durch Schlauchleitungen und/oder Aluminiumleitungen verbunden und bilden so ein geschlossenes System. Im System zirkulieren, angetrieben vom Kompressor, das Kältemittel und das Kältemittelöl. Der Kreislauf wird in zwei Seiten aufgeteilt:

  • Der Teil zwischen Kompressor und Expansionsventil wird Hochdruckseite (Gelb/Rot) genannt.
  • Zwischen Expansionsventil und Kompressor sprechen wir von der Niederdruckseite (Blau).

Der Kompressor verdichtet das gasförmige Kältemittel (wodurch es sich stark erhitzt) und presst es unter Hochdruck durch den Kondensator. Hier wird dem Kältemittel jetzt Wärme entzogen – es kondensiert und ändert seinen Zustand von gasförmig in flüssig.

 

Der Filter-Trockner, die nächste Station, scheidet Verunreinigungen und Lufteinschlüsse vom nun flüssigen Kältemittel ab und entzieht ihm Feuchtigkeit. Dadurch werden die Effektivität des Systems sichergestellt und die Komponenten vor Beschädigung durch Verunreinigungen geschützt.

 
 
 
 
 

Kältemittelkreislauf mit Expansionsventil jetzt einzigartig erleben!

Sehen heißt verstehen - Starten Sie jetzt das Know-how-Tool von HELLA.

 

Praxisnah und detailliert zeigen wir

  • Bauteile in Funktion,
  • helfen aktiv bei der Fehlersuche und
  • unterstützen die Reparatur mit technischem Hintergrundwissen.

Nutzen Sie unser Know-how-Tool zu Ihrem Vorteil und freuen Sie sich auf eine einzigartige Erfahrung.

 

Starten Sie jetzt das Know-how-Tool >

 

Hinweis: Geschützter Inhalt - Login erforderlich!
Quelle dieses Inhalts ist das Online-Portal für Kfz-Werkstätten HELLA TECH WORLD. Um den Inhalt anzuzeigen, benötigen Sie ein gültiges Login. Die Registrierung für das HELLA Werkstatt-Portal ist völlig kostenlos!

 

Hier klicken und kostenlos registrieren >

 
 
 

Kältemittel nachfüllen: Sicherheitshinweise und fachgerechter Umgang

 
 
 
  • Immer Schutzbrille und Schutzhandschuhe tragen! Bei normalem Atmosphärendruck und Umgebungstemperaturen verdampft flüssiges Kältemittel so plötzlich, dass es bei Kontakt mit der Haut oder den Augen zu Erfrierungen des Gewebes kommen kann (Erblindungsgefahr).
  • Falls es zum Kontakt gekommen ist, die betreffenden Stellen mit viel kaltem Wasser spülen. Nicht reiben. Umgehend einen Arzt aufsuchen!
  • Der Arbeitsplatz muss, bei Arbeiten am Kältemittelkreislauf, gut belüftet sein. Das Einatmen hoher Konzentrationen gas- förmigen Kältemittels führt zu Schwindel- und Erstickungsgefahr. Arbeiten am Kältemittelkreislauf dürfen nicht von Arbeitsgruben aus durchgeführt werden. Da gasförmiges Kältemittel schwerer ist als Luft, kann es sich dort in hohen Konzentrationen ansammeln.
  • Nicht rauchen! Kältemittel kann durch die Zigarettenglut in giftige Substanzen zerlegt werden.
  • Kältemittel nicht mit offenem Feuer oder heißem Metall in Berührung bringen. Es können tödliche Gase entstehen.
  • Kältemittel niemals in die Atmosphäre entweichen lassen. Wird der Kältemittelbehälter oder das Klimasystem geöffnet, tritt der Inhalt mit hohem Druck aus. Die Höhe des Druckes hängt von der Temperatur ab. Je höher die Temperatur, desto höher ist der Druck.
  • Jede Hitzeeinwirkung auf Bauteile der Klimaanlage vermeiden. Fahrzeuge dürfen nach Lackierarbeiten nicht über 75 °C aufgeheizt (Trockenofen) werden. Ansonsten ist die Klimaanlage vorher zu entleeren.
  • Beim Abnehmen der Serviceschläuche vom Fahrzeug, dürfen die Anschlüsse nicht in Richtung des Körpers gehalten werden. Es können noch Kältemittelreste austreten.
  • Beim Reinigen des Fahrzeugs darf der Dampfstrahler nicht direkt auf die Teile der Klimaanlage gerichtet werden.
  • Niemals die werkseitige Einstellung der Regelschraube am Expansionsventil ändern.
 
 
 
 

 
 
 

Aus- und Einbauhinweise: Klimasystem

 
 
 

Vor dem Aus- bzw. Einbau eines Ersatzteils ist zu überprüfen, ob die Anschlüsse, Befestigungen und andere einbaurelevante Eigenschaften identisch sind. Beim Austausch von Bauteilen immer neue, für das Kältemittel geeignete, O-Ringe verwenden.

 

Das Kompressoröl hat eine starke hygroskopische Wirkung, deshalb ist die Anlage möglichst geschlossen zu halten bzw. das Öl erst kurz vor dem Schließen des Kältemittelkreislaufes einzufüllen.

 

Vor der Montage sind O-Ringe und Dichtungen mit Kältemittelöl oder speziellen Schmiermitteln einzufetten, um den Einbau zu erleichtern. Hier dürfen keine anderen Fette oder Silicon-Spray genutzt werden, weil sonst das neue Kältemittel sofort verunreinigt wird.

 

Bei jedem Öffnen des Kältemittelkreislaufes muss der Trockner, auf Grund seiner stark hygroskopischen Wirkung, erneuert werden. Wird der Trockner oder Akkumulator nicht regelmäßig erneuert, kann es vorkommen, dass sich das Filterkissen zerlegt und sich Silikatteilchen in der ganzen Anlage verteilen und starke Schädigungen hervorrufen.

 
 
 

Die Anschlüsse der Anlage sollten niemals über einen längeren Zeitraum offen stehen, sondern sind sofort mit Kappen oder Stopfen zu verschließen. Andernfalls würde Feuchtigkeit mit der Luft in das System eingebracht.

 

Damit Anschlussleitungen bzw. Komponenten nicht beschädigt werden, beim Lösen und Befestigen der Anschlüsse, immer mit zwei Schlüsseln arbeiten.

 

Achten Sie beim Verlegen von Schläuchen und Kabeln darauf, dass Beschädigungen durch Fahrzeugkanten oder andere bewegliche Komponenten nicht ermöglicht werden.

 

Beim Austausch einer Komponente des Klimasystems ist auf die korrekte Ölmenge des Systems zu achten. Gegebenenfalls muss Öl nachgefüllt oder abgelassen werden.

 

Vor dem Wiederbefüllen der Anlage muss die Dichtheit des Systems überprüft werden. Anschließend ist das System ausreichend zu evakuieren (ca. 30 Minuten), um sicherzustellen, dass alle Feuchtigkeit aus dem System entfernt wurde.

 

Nach dem Befüllen, mit der vom Fahrzeughersteller vorgegebenen Menge an Kältemittel, ist die Anlage auf einwandfreie Funktion und Dichtheit (elektronischer Lecksucher) zu prüfen. Gleichzeitig müssen die Hoch- und Niederdruckwerte, mittels Druckmanometern, beobachtet und mit den vorgeschriebenen Werten verglichen werden. Vergleichen Sie die Ausströmtemperatur an der Mitteldüse mit den vom Hersteller vorgegeben Werten.

 

Nachdem die Serviceanschlüsse mit Schutzkappen versehen worden sind, ist der Termin der Wartung mit einem Aufkleber am vorderen Querträger, durch Anbringung eines Service- Labels, kenntlich zu machen.

 
 
 

Hinweise zum Einbau von Klimaanlagenkompressoren

Vergewissern Sie sich, dass alle Verunreinigungen und Fremdbestandteile aus dem Kältemittelkreislauf entfernt wurden. Dazu ist das System vor dem Einbau des neuen Kompressors zu spülen. Zum Spülen eignet sich, je nach Verschmutzungsgrad, Kältemittel R134a oder eine spezielle Spüllösung, Kompressoren, Trockner (Akkumulatoren) und Expansions- bzw. Drosselventile lassen sich nicht spülen. Da bei einem Defekt des Kompressors immer von einer Verschmutzung des Systems (Abrieb, Späne) ausgegangen werden muss bzw. diese nicht auszuschließen ist, ist das Spülen des Systems, beim Austausch dieser Komponente, absolut unerlässlich. Stellen Sie sicher, dass keine Spüllösungsreste im System verbleiben. Trocknen Sie den Kältemittelkreislauf ggf. mit Stickstoff.

 

Ersetzen Sie den Filter-Trockner oder Akkumulator und das Expansionsventil bzw. das Drosselventil (Orifice Tube).

 

Da ein und der gleiche Kompressor eventuell für verschiedene Fahrzeuge bzw. Systeme verwendet werden kann, ist es zwingend notwendig die Ölfüllmenge und Viskosität vor der Montage des Kompressors, entsprechend der Herstellerangabe, zu prüfen bzw. zu korrigieren. Hierzu muss das gesamte Öl abgelassen und aufgefangen werden. Im Anschluss daran ist der Kompressor mit der gesamten, vom Fahrzeughersteller vorgegebenen Ölmenge (Systemölmenge), neu zu befüllen.

 

Damit sich das Öl gleichmäßig verteilt, muss der Kompressor vor dem Einbau 10x von Hand durchgedreht werden. Bei der Montage des Antriebsriemens muss darauf geachtet werden, dass dieser “fluchtet”. Einige Kompressoren sind für sogenannte “Mehrfachverwendungen” ausgelegt. Das heißt, sie können in verschiedene Fahrzeuge verbaut werden. Bis auf die Anzahl der Rillen auf der Magnetkupplung besteht eine 100 %-ige Übereinstimmung mit dem "Altteil".

 

Nach dem Einbau des Kompressors und dem Neubefüllen des Kältemittelkreislaufs, sollte zuerst der Motor gestartet und für einige Minuten bei Leerlaufdrehzahl betrieben werden.

 

Weitergehende Vorgaben (Beipackzettel, Herstellervorgaben, Einlaufvorschriften) sind gesondert zu beachten.

 
 
 

Kältemittelfüllmengen und Ölfüllmengen : Handbuch zum Download