Zahnriemenwechsel

Hier finden Sie nützliches Grundlagenwissen und wertvolle Tipps zum Thema Zahnriemenwechsel bei Fahrzeugen.

Der Zahnriemen treibt in erster Linie die Nockenwelle(n) an und gewährleistet die korrekten Steuerzeiten. In vielen Fällen treibt er aber auch Nebenaggregate an, wie zum Beispiel die Kühlmittelpumpe. Der Zahnriemen ist ein Verschleißteil und muss in regelmäßigen Abständen erneuert werden. Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen, welche Ursachen zum vorzeitigen Ausfall des Zahnriemens führen können und geben Praxis-Tipps für den fachgerechten Zahnriemenwechsel.

Wichtiger Sicherheitshinweis
Die nachfolgenden technischen Informationen und Tipps für die Praxis wurden von HELLA erstellt, um Kfz-Werkstätten in ihrer Arbeit professionell zu unterstützen. Die hier auf dieser Webseite bereitgestellten Informationen sollen nur von einschlägig ausgebildeten Fachpersonal genutzt werden.

 

ZAHNRIEMEN KIT: GRUNDLAGEN

Beim Austausch des Zahnriemens sollten alle Komponenten des Riementriebs mit erneuert werden. Dazu bietet Behr Hella Service komplette Kits inkl. Kühlmittelpumpe, Zahnriemen, sowie eventuell benötigter Spann-, Umlenk-, Führungsrollen, Dämpfer und Dichtungen. Hierdurch entfällt die zeitaufwändige Suche nach Einzelkomponenten.

 

Der komplette Austausch aller Komponenten bietet den größtmöglichen Schutz vor Folgereparaturen und Gewährleistungsfällen. Alle Teile sind optimal aufeinander abgestimmt und entsprechen den hohen Behr Hella Service Qualitätsansprüchen.

Aufbau und Funktionsweise

Der Zahnriemen, auch Steuerriemen genannt, ist ein mit einer Verzahnung versehener Treibriemen. Er treibt formschlüssig die gezahnten Riemenscheiben der Kurbel- und Nockenwelle an und ist für die Einhaltung der Steuerzeiten verantwortlich.

 

Bei vielen Fahrzeugen erfolgt der Antrieb der Kühlmittelpumpe und weiterer Nebenaggregate, ebenfalls über einen Zahnriemen. Für die Spannung und Führung des Riemens sind verschiedenartige Spann- und Führungsrollen verantwortlich. Die eigentliche Kraftübertragung des Riemens erfolgt durch einen eingebetteten Zugstrang, welcher meistens aus Aramid- oder Glasfasern besteht. Um die aus Elastomer bestehenden Zähne vor Verschleiß zu schützen, besteht die Innenseite des Riemens aus abriebfestem Gewebe.

 

Bei Sonderformen sind sowohl innen als auch außen auf dem Riemen Zähne angebracht.

ZAHNRIEMEN DEFEKT: AUSFALLURSACHE

Der Austausch des Riemens muss in den vom Fahrzeughersteller vorgegebenen Intervallen erfolgen. Bei Nichteinhaltung der Wechselintervalle oder Einbauvorschriften besteht die Gefahr der Beschädigung von Bauteilen und des Motors.

BESCHÄDIGTE ZÄHNE:

  • Zahnriemen zu lose
  • Einwirkung von Fremdkörpern
  • Spannung zu hoch
  • Festsitzende Spannrolle

RISSE AUF DEM RIEMENRÜCKEN

  • Zahnriemen zu stark gespannt
  • Führungsrolle schwergängig
  • Riemen überaltert

VERSCHLEISS DER ZAHNRIEMENKANTEN

  • Riemen läuft gegen Riemenscheibe
  • Riemen fluchtet nicht
  • Defekte Riemenscheibe

ZAHNRIEMEN FLATTERT / SCHLÄGT

  • Riemen zu lose
  • Fehlerhafte Einstellung der Spannrolle

ZAHNRIEMEN GERISSEN

  • Zu hohe Spannung
  • Fremdkörper im Riementrieb
  • Zahnriemen bei Montage geknickt
  • Überalterung

GEBROCHENE GRUNDPLATTE

  • Fehlerhafte Grundeinstellung der Spannrolle

VERSCHIEDENARTIGE GERÄUSCHE

  • Pfeiffgeräusche durch zu hohe Riemenspannung
  • Mahlgeräusche durch Lagerschäden
  • Lastwechselgeräusche durch defekten Torsionsschwingungsdämpfer
  • Zahnriemen schlägt gegen Abdeckung

ZAHNRIEMEN WECHSELN: WERKSTATT-TIPPS

Beim Austausch der Zahnriemenkits müssen immer die Vorgaben des Produkt-Beipackzettels und die Einbauvorschriften des Fahrzeugherstellers beachtet werden. Für eine fachgerechte Montage sollten auch die jeweils notwendigen Spezialwerkzeuge verwendet werden.

 

Achten Sie im Zuge des Zahnriementausches auf die Funktionsfähigkeit und den Zustand eines eventuell vorhandenen Generatorfreilaufs (Bild 5, Pos. A) und Torsionsschwingungsdämpfers (Bild 6). Des Weiteren sollten auch die Komponenten des Nebenantriebs (Flachriemen mit Spann- und Laufrolle, Spannelement) überprüft werden. Stellt sich im Zuge des Wechsels der Kühlmittelpumpe heraus, dass das Kühlsystem verunreinigt ist, muss es gespült werden. Hierzu eignet sich z. B. der HELLA Kühlsystemreiniger. Das Kühlsystem sollte nur mit einem Kühlmittel befüllt werden, das den Spezifikationen des Fahrzeugherstellers entspricht. Das System ist nach Fahrzeugherstellervorgabe zu befüllen bzw. zu entlüften.

 

Informationen zu Verwendung, Spezifikationen und Wechselintervallen von Kühlmitteln finden Sie in der entsprechenden Technischen Information „Kühlmittel“.

 

Informationen zum fachgerechten Einbau von Kühlmittelpumpen können Sie der entsprechenden Technischen Information entnehmen.

 

Bringen Sie zum Abschluss der Arbeiten den Serviceaufkleber, der den Riemenwechsel dokumentiert, sichtbar im Motorraum an und dokumentieren Sie den Zahnriemenwechsel auch im Serviceheft des Fahrzeugs.

ZAHNRIEMENWECHSEL ANLEITUNG: VIDEO

Zahnriemenwechsel

Wechsel des Zahnriemens am Beispiel eines VW Golf V mit 1.6 Liter Benzinmotor.

 

04:35 min