Unternehmen / 21.03.2023
 
Unternehmen / 21.03.2023

Rumpfgeschäftsjahr 2022: HELLA erzielt mit Auftragseingang von 1 Milliarde Euro pro Monat erneut Rekordniveau

  • Berichteter Umsatz im Rumpfgeschäftsjahr 2022 (1. Juni bis 31. Dezember 2022) beläuft sich auf 4,4 Milliarden Euro; bereinigtes operatives Ergebnis beträgt 222 Millionen Euro, adjusted EBIT-Marge steigt auf 5,0 Prozent
  • Hohe Produktionsvolumina im Lichtgeschäft in China; Elektroniksparte mit starker Nachfrage nach Produktlösungen für Elektromobilität und automatisiertes Fahren; Lifecycle Solutions erfolgreich im Ersatzteil- und Landmaschinengeschäft
  • Auftragseingang von rund 7 Milliarden Euro insbesondere für zentrale automobile Zukunftstrends und in strategischen Wachstumsfeldern
  • Dividendenzahlung von insgesamt 2,88 € je Aktie vorgeschlagen: Fortsetzung der etablierten Dividendenpolitik und Sonderdividende nach HBPO-Anteilsverkauf
  • Ausblick für Geschäftsjahr 2023: bereinigter Umsatz zwischen rund 8,0 und 8,5 Milliarden Euro sowie Operating Income-Marge zwischen rund 5,5 und 7,0 Prozent; Netto Cashflow im Verhältnis zum Umsatz bei in etwa 2 Prozent
03/20/2023
03/20/2023

Lippstadt, 21. März 2023. Der unter der Dachmarke FORVIA agierende Automobilzulieferer HELLA hat heute die vollständigen und finalen Zahlen für das Rumpfgeschäftsjahr 2022 (1. Juni bis 31. Dezember 2022) bekanntgegeben und damit die am 16. Februar 2023 veröffentlichten vorläufigen Eckdaten bestätigt. Im siebenmonatigen Rumpfgeschäftsjahr 2022 hat HELLA einen berichteten Umsatz in Höhe von 4,4 Milliarden Euro erwirtschaftet; währungs- und portfoliobereinigt lag dieser bei 4,3 Milliarden Euro. Das bereinigte operative Ergebnis (adjusted EBIT) beträgt 222 Millionen Euro; die „adjusted“ EBIT-Marge verbessert sich auf 5,0 Prozent (GJ 2021/2022: 4,4 Prozent). Berichtet erhöht sich das operative Ergebnis (EBIT) auf 383 Millionen Euro und die EBIT-Marge auf 8,7 Prozent (GJ 2021/2022: 4,4 Prozent). Darin enthalten ist insbesondere der Buchgewinn aus der Veräußerung der Anteile am Gemeinschaftsunternehmen HBPO (250 Millionen Euro). Der berichtete Free Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit verbesserte sich auf 246 Millionen Euro; bereinigt lag dieser bei 83 Millionen Euro. Das Rumpfgeschäftsjahr wurde eingelegt, nachdem HELLA zum 1. Januar 2023 das Geschäftsjahr auf das Kalenderjahr umgestellt hat.

„Das Rumpfgeschäftsjahr 2022 war von vielen Herausforderungen geprägt. Als Unternehmen haben wir dennoch eine hohe Resilienz bewiesen und sehr solide gewirtschaftet. Wir haben insbesondere unsere Geschäftsaktivitäten in den asiatischen und amerikanischen Märkten proaktiv vorangetrieben und unser Geschäft weiter internationalisiert“, sagt Michel Favre, Vorsitzender der HELLA Geschäftsführung. „Auch haben wir in einem Umfeld, das von erheblichen Preissteigerungen und anhaltenden Bauteileknappheiten geprägt gewesen ist, unsere Profitabilität bestmöglich abgesichert und den Cashflow gesteigert.“

Hohe Produktionsvolumina im Lichtgeschäft in China

Im Rumpfgeschäftsjahr 2022 hat die Business Group Licht einen Umsatz von 2,1 Milliarden Euro erzielt. Vor allem im chinesischen Markt hat sich das Lichtgeschäft sehr positiv entwickelt. Dies steht auch im Zusammenhang mit Produktionsanläufen im vorherigen Geschäftsjahr, die weiter hochgelaufen sind. Das EBIT liegt bei 44 Millionen Euro, die EBIT-Marge verbessert sich somit auf 2,1 Prozent (GJ 2021/2022: 0,4 Prozent).

Elektroniksparte mit starker Nachfrage nach Produktlösungen für Elektromobilität und automatisiertes Fahren

In der Business Group Elektronik beläuft sich der Umsatz auf 1,9 Milliarden Euro. Maßgeblich hierfür war vor allem die hohe Nachfrage nach unterschiedlichen Elektronikprodukten, beispielsweise nach Produktlösungen für Elektromobilität und automatisiertes Fahren. Das EBIT beträgt 124 Millionen Euro, die EBIT-Marge beläuft sich auf 6,5 Prozent (GJ 2021/2022: 5,5 Prozent).

Lifecycle Solutions weiterhin erfolgreich im Ersatzteil- und Landmaschinengeschäft

In der Business Group Lifecycle Solutions beträgt der Umsatz 0,6 Milliarden Euro. Erfolgreich war unter anderem das Ersatzteilgeschäft in wesentlichen Ländermärkten, etwa in Mexiko und den USA. Im Nutzfahrzeuggeschäft verzeichneten alle relevanten Kundensegmente eine hohe Nachfrage, beispielsweise das Geschäft für Hersteller von Landmaschinen, Trucks und Trailern. Das EBIT des Segments liegt bei 58 Millionen Euro, die EBIT-Marge beläuft sich auf 10,1 Prozent (GJ 2021/2022: 12,4 Prozent). Ursächlich für die leicht niedrigere Marge sind Investitionen in das globale Vertriebsnetzwerk sowie Verschiebungen im Produktmix.

Auftragseingang von rund 7 Milliarden Euro insbesondere für zentrale automobile Zukunftstrends und in strategischen Wachstumsfeldern

In dem sieben Monate umfassenden Rumpfgeschäftsjahr 2022 hat HELLA Kundenprojekte in Höhe von einer Milliarde Euro pro Monat akquiriert; der Auftragseingang liegt damit erneut auf Rekordniveau. Kundenprojekte umfassen beispielsweise Produktlösungen für zentrale automobile Zukunftstrends und strategische Wachstumsfelder, darunter Aufträge für Front Phygital Shields und SSL | HD-Scheinwerfer, Hochvolt-Spannungswandler, 77 GHz Radarsensoren sowie für das digitale Zugangssystem Smart Car Access.

Dividendenzahlung von insgesamt 2,88 € je Aktie vorgeschlagen

Auf Basis der Ergebnisse für das Rumpfgeschäftsjahr 2022 soll der ordentlichen Hauptversammlung am 28. April 2023 die Zahlung einer Dividende in Höhe von insgesamt 2,88 Euro je Aktie vorgeschlagen werden. Dies besteht zum einen aus einer Regeldividende von 0,27 Euro je Aktie. Hiermit führt HELLA die etablierte Dividendenpolitik fort, rund 30 Prozent des Bilanzgewinns als Dividende auszuzahlen (exklusive der Erträge aus dem HBPO-Anteilsverkauf). Zum anderen soll der Ausstieg aus HBPO durch die Zahlung einer Sonderdividende in Höhe von 2,61 Euro je Aktie berücksichtigt werden. Möglich macht dies nicht zuletzt die sehr solide Bilanz des Unternehmens. Somit läge die Ausschüttungssumme bei insgesamt 320 Millionen Euro.

Rekordumsatz zwischen rund 8,0 und 8,5 Milliarden Euro prognostiziert

Für das Geschäftsjahr 2023 (1. Januar bis 31. Dezember 2023) erwartet HELLA einen währungs- und portfoliobereinigten Umsatz zwischen rund 8,0 und 8,5 Milliarden Euro. Für die Operating Income-Marge wird ein Wert zwischen rund 5,5 und 7,0 Prozent prognostiziert. Im Hinblick auf den Netto Cashflow im Verhältnis zum Umsatz geht HELLA von in etwa 2 Prozent aus. Dabei erwartet das Unternehmen bei Operating Income-Marge und Netto Cashflow im Verhältnis zum Umsatz einen zunächst noch geringeren Wert in der ersten Geschäftsjahreshälfte. Dieser Ausblick basiert auf einer von HELLA erwarteten globalen Automobilproduktion von rund 82 Millionen Fahrzeugen.

„Wir erwarten, dass die Marktvolatilitäten weiter anhalten werden. Dennoch blicken wir optimistisch auf das Geschäftsjahr 2023. Für den Umsatz erwarten wir ein Rekordniveau, auch bei Profitabilität und Cashflow gehen wir von einer weiteren Verbesserung aus. Dies zeigt klar, dass wir die wesentlichen Zukunftstrends besetzen und unsere Kunden mit den richtigen Produktlösungen bedienen können. Andererseits unterstreicht es unser effizientes Kosten- und Inflationsmanagement“, sagt HELLA CEO Michel Favre. „Zudem wird uns die Zusammenarbeit mit Faurecia unter dem FORVIA Dach auch über 2023 hinaus zusätzlichen Schwung verleihen. Gemeinsam agieren wir stärker, sind diversifizierter aufgestellt und weniger Risiken ausgesetzt. Somit stellen wir uns auf dieser Basis noch besser für die Zukunft auf.“

Ausgewählte Finanzkennzahlen in Millionen Euro bzw. Prozent vom Umsatz:
 
2023
 

Rumpfgeschäftsjahr 2022
1. Juni bis 31. Dezember 2022

 Geschäftsjahr 2021/2022
1. Juni 2021 bis 31. Mai 2022
Umsatz
berichtet
4.410 6.326
Umsatz
währungs- und portfoliobereinigt
4.261 6.326
Bereinigtes operatives Ergebnis
(bereinigtes EBIT)
222 279
Operatives Ergebnis (EBIT) 383 278
Bereinigte EBIT-Marge 5,0% 4,4%
EBIT-Marge 8,7% 4,4%
Free Cashflow aus
betrieblicher Tätigkeit
246 -267
Free Cashflow aus
betrieblicher Tätigkeit
bereinigt
83 -213

 

 

03/20/2023
03/21/2023

Da HELLA mit Wirkung zum 1. Januar 2023 das Geschäftsjahr auf das Kalenderjahr umgestellt hat, wurde vom 1. Juni bis 31. Dezember 2022 ein Rumpfgeschäftsjahr eingelegt. Daher sind die Finanzkennzahlen nur eingeschränkt mit dem Geschäftsjahr 2021/2022 vergleichbar. Der Geschäftsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr 2022 ist ab sofort auf der Website der HELLA GmbH & Co. KGaA abrufbar.
 
2023
 
 
 
Artikel-Download
 
03/21/2023
Ihr Ansprechpartner
Daniel Morfeld
Pressesprecher / Media Relations
Rixbecker Str. 75
59552 Lippstadt
Tel.: +49 2941 38-7566
Fax: +49 2941 38-477545
Daniel.algk@gfdcMorfeld@forvia.com
 
01/08/2024