Technik & Produkte / 18.01.2022
 
Technik & Produkte / 18.01.2022

Das Coolant Control Hub von HELLA: Die Revolution für das Thermomanagement in Elektrofahrzeugen

  • HELLA vereint erstmals alle notwendigen Funktionen für ein effizientes Thermomanagement in Form eines Subsystems
  • Innovatives 7-Wege-Ventil gewährleistet optimale Temperatur von Batterie, Komponenten und Fahrzeuginnenraum zu jeder Jahreszeit und ermöglicht eine effiziente Wärmerückgewinnung
  • Modularer Ansatz ermöglicht die Kombination von Komponenten je nach Anforderungsbedarf
01/18/2022
01/18/2022

Lippstadt, 18. Januar 2022. Die Elektrifizierung des Automobils schreitet kontinuierlich voran. Auf dem Weg gibt es jedoch noch vielfältige Herausforderungen zu meistern. So fordern auf der einen Seite die Endverbraucher höhere Reichweiten sowie kurze und schnelle Ladezyklen. Hersteller müssen auf der anderen Seite die Auswirkungen auf die Batterielebensdauer durch kurze Ladezyklen minimieren. Gleichzeitig suchen sie nach Möglichkeiten, die entstehende Wärmeenergie bestmöglich zu nutzen und die Komplexität im Kühlmittelkreislauf zu reduzieren. „Ein Schlüssel für eine erfolgreiche Elektrifizierung liegt in einem effizienten Thermomanagement“, sagt Björn Twiehaus, verantwortlicher Geschäftsführer für das weltweite Elektronikgeschäft bei HELLA. „Mit dem Coolant Control Hub bringen wir daher jetzt ein innovatives Subsystem auf den Markt, welches das Wärmemanagement im Fahrzeug revolutioniert.“

Das Coolant Control Hub (CCH) von HELLA basiert auf einem modularen Prinzip und verbindet in hochintegrierter Form drei Kreisläufe im Fahrzeug miteinander: den Batteriekreislauf, den Innenraumkreislauf sowie den Leistungselektronik- und E-Motor-Kreislauf. „Allen gemein ist eine erhebliche Komponentenreduktion, womit sich Logistik- und Gesamtkosten für die Installation des Fahrzeugs verringern lassen – ein großer Vorteil für die Hersteller“, sagt Twiehaus.

Außerdem führt die Zentralisierung zu einer optimalen Verteilung der thermischen Energie im Fahrzeug. Die konkrete Größenordnung nach der Optimierung hängt dabei von der jeweiligen Architektur und dem Layout des Kunden ab. „Wir konfigurieren für unsere Kunden ein maßgeschneidertes Produkt entsprechend der Plattformarchitektur des Fahrzeugs“, erklärt Twiehaus. So kombiniert das CCH beispielsweise Mehrwegeventile, Aktuatoren, Verteilersysteme, elektronische Umwälzpumpen, Ausgleichsbehälter und Wärmetauscher sowie Sensoren in einem Produkt. „Dadurch lassen sich Struktur und Anzahl der einzelnen Komponenten wie Aktuatoren und Wasserleitungen erheblich verbessern.“

Auf Basis der hohen Systemkompetenz im Bereich Fluidik, Motor, Elektronik und Software sowie der Schnittstellenkompetenz zum Kühl- und Klimasystem und dem langjährigen Know-how bei leistungsstarken E-Pumpen und -Aktuatoren hat HELLA ein fortschrittliches Ventilkonzept implementiert. Das innovative 7-Wege-Ventil, das bereits zum Patent angemeldet ist, macht es möglich, eine optimale Wärmerückgewinnung zu erzielen und dadurch die Effizienz zu steigern. Kurzum hilft dies bei einer bedarfsgerechten Verteilung des Heiz- oder Kühlbedarfs für die kritischen Komponenten des Fahrzeugs und führt zu einer verbesserten thermischen Leistung.

Mehr Informationen unter: www.hella.com/Thermomanagement
 
2022
 
 
 
Bilder-Download
 
Artikel-Download
 
01/18/2022
Ihr Ansprechpartner
Dr. Markus Richter
Unternehmenssprecher
Rixbecker Str. 75
59552 Lippstadt
Tel.: +49 2941 38-7545
Fax: +49 2941 38-477545
Markus.pjwd@hsskRichter@forvia.com
 
04/29/2022