Projektvorstellung
OFP
Projektvorstellung

Allgemeine Projektvorstellung

Automatisiertes Fahren ist schon lange ein allgegenwärtiges Thema in der Forschung und Entwicklung der Automobilindustrie und aktuell auch ein interessantes Feld für automobilfremde Firmen. Auf der einen Seite existieren schon einige Prototypen, die hoch- bzw. vollautomatisiertes Fahren demonstrieren, jedoch ist die Technologie noch fern von Serientechnologie und Serienpreisen. Auf der anderen Seite gibt es Fahrerassistenzsysteme in Serie, die eine einfache Fusion von 2 Sensoren durchführen, um eine klar abgegrenzte Teilautomatisierungsfunktion (z.B. Stauassistent) auszuführen.

Ziel des Projekts „Offene Fusions Plattform“ (OFP) ist es, eine seriennahe Fusionsplattform mit offenen Schnittstellen zu entwickeln, die eine kostengünstige Umsetzung von hoch- und vollautomatisierten Funktionen ermöglicht. Die Offenlegung der Schnittstellenbeschreibungen ermöglicht es auch anderen OEMs und Tier1s ihre Produkte schnell und einfach in die Fusionsplattform zu integrieren. Die Offene Fusions Plattform soll eine Integration von hoch- und vollautomatisierten Fahrerassistenzfunktionen schon in der Mittelklasse ermöglichen und beschleunigt durch die dadurch wachsenden Stückzahlen die Verbreitung weiter.

Die OFP ist eine generische Plattform, die sehr unterschiedliche Use Cases ermöglicht, von komplexen Fahrerassistenzfunktionen, bis zu vollautomatisierten Fahrfunktionen.

Als Input für die Fusionsplattform dienen dabei im Projekt 4 Surroundview Kameras und 4 Radarsensoren, die jeweils 360° um das Fahrzeug herum abdecken und ein zusätzliches V2X-Modul zur externen Kommunikation.

04/25/2016
Arbeits Pakete

Arbeitspakete

Beschreibung der OFP Arbeitspakete 1-8 im Detail

mehr
Konsortium

Konsortium

Vorstellung der Verbundpartner im OFP Projekt

mehr
Dokumente

Öffentliche Dokumente

Alle im Projekt erarbeitete Dokumente die öffentlich Zugänglich sind, z.B. Zwischenberichte

mehr
04/15/2016
  • Print
Gefördert vom BMBF
BMBF
 
04/26/2016