Historie
  • icon_druck
  • Facebook
  • YouTube-logo
  • icon_xing
  • linkedin-logo
 


Historie
1899 „Geburtsstunde der HELLA“ – Gründung der „Westfälischen Metall-Industrie Aktien-Gesellschaft“ „Geburtsstunde der HELLA“ Am 11. Juni 1899 gründete Sally Windmüller in Lippstadt (Deutschland) die „Westfälische Metall-Industrie Aktien-Gesellschaft“ als Spezialfabrik für Laternen, Scheinwerfer, Hörner und Beschläge für Fahrräder, Wagen und Automobile. Windmüller erkannte in der beginnenden Motorisierung einen zukünftigen Trend und Wachstumsmarkt. 1908 Das Warenzeichen „HELLA“ wird geschaffen Das Warenzeichen „HELLA“ wird geschaffen Wie das 1908 als Warenzeichen für einen Acetylenscheinwerfer und das daraus 1926 beim Deutschen Patentamt zum Markenzeichen eingetragene Logo entstanden sind, lässt sich heute nicht mehr mit letzter Sicherheit sagen. Die wahrscheinlichste Version wird Sally Windmüller persönlich zugeschrieben, der damit seine Frau Helene, mit der Kurzform ihres Namens HELLA ehren wollte. 1937 1945 1951 1961 1984 1986 1990 1992 1996 1999 2003 2011 2013 Gründung des JVs Hella Pagid Brake Systems

HELLA PAGID GMBH, das Gemeinschaftsunternehmen der Automobilzulieferer TMD Friction und HELLA nahm am 2. Mai 2013 seine Geschäftstätigkeit als eigenständige Gesellschaft auf. Das Joint Venture mit Sitz in Essen vertreibt Bremsenkomponenten und -zubehör auf dem weltweiten Kfz-Ersatzteilemarkt. Beide Partner sind dabei zu 50 Prozent am Unternehmen beteiligt.

Neues Entwicklungszentrum für Elektronik in Lippstadt Neues Entwicklungszentrum für Elektronik  in Lippstadt Am 26. November 2013 weiht HELLA das neu gebaute Elektronik-Entwicklungszentrum am Standort Lippstadt ein. Mit der Investition in Höhe von 14 Millionen Euro erweitert HELLA die eigenen Forschungskapazitäten im Elektronikbereich, insbesondere bei innovativen Technologien für moderne Mobilität. Der Schwerpunkt liegt auf den vier Produktbereichen Fahrerassistenz-Systeme und Energiemanagement, Lenkung, Komponenten sowie Karosserieelektronik. Darüber hinaus wird das neue Zentrum in Lippstadt eine wichtige Steuerungsfunktion innerhalb des internationalen Forschungs- und Entwicklungsnetzwerks des gesamten Unternehmens einnehmen. Das neue Gebäude bietet auf sechs Stockwerken und 14 000 Quadratmetern Raum für etwa 700 Mitarbeiter, mehr als 50 Besprechungsräume, verschiedene Testlabore und ein Mitarbeitercafé im Erdgeschoss. Im gesamten Gebäude kommt die von HELLA entwickelte, energieeffiziente LED-Innenbeleuchtung zum Einsatz.
2014 HELLA und BAIC gründen Joint Venture für Lichtsysteme

Der HELLA Konzern hat seine Präsenz im stark wachsenden chinesischen Automobilmarkt durch ein Joint Venture mit dem führenden chinesischen Automobilhersteller BAIC weiter gefestigt. Die Vertragsunterzeichnung zur Gründung von Beijing Hella BHAP Automotive Lighting Co., Ltd. fand am 26. März 2014 in München statt. 

HELLA wird börsennotiertes Familienunternehmen HELLA wird börsennotiertes Familienunternehmen

Am 11. November 2014 wird die HELLA Aktie erstmalig an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Die Aktie startet mit einem Preis von 27,50 Euro. Dem offiziellen Handelsstart war eine zweistufige Privatplatzierung bei institutionellen Investoren und Family Offices vorausgegangen. Auch nach dem Börsengang ist HELLA ein Familienunternehmen – die Gesellschafter haben sich verpflichtet, bis mindestens 2024 insgesamt 60 Prozent der Anteile zu halten. Die zusätzlichen finanziellen Mittel nutzt das Unternehmen zur Fortsetzung des langfristigen Wachstumskurses in einem globalisierten Wettbewerbsumfeld.

Im Januar 2015 wurde das HELLA Listing als europäischer Börsengang des Jahres 2014 ausgezeichnet.

HELLA eröffnet internationales Gäste-, Konferenz- und Sportzentrum am Unternehmenssitz in Lippstadt HELLA Globe

Im April hat HELLA am Unternehmenssitz in Lippstadt das HELLA Globe eröffnet. Der Neubau unweit der Unternehmenszentrale dient als Gäste-, Konferenz- und Sportzentrum für HELLA Mitarbeiter aus dem In- und Ausland. „Das Globe ist ein Symbol für unser weltweites Netzwerk“, sagte Dr. Jürgen Behrend während der Einweihung. Die Zahl der Mitarbeiter, die aus aller Welt für Meetings, Abstimmungsgesprächeund Schulungen nach Lippstadt kommen, steigt seit Jahren kontinuierlich an. Mit dem HELLA Globe steht ihnen ab sofort in direkter Nachbarschaft zur Unternehmenszentrale ein eigenes Gästehaus mit 39 modern ausgestatteten Zimmern, einem großzügigen Loungebereich sowie fünf flexibel gestaltbaren Konferenz- und Tagungsräumen zur Verfügung. Darüber hinaus beinhaltet das 3 300 Quadratmeter große HELLA Globe einen Fitnessbereich sowie eine Sporthalle als weitere tragende Säule des Sport- und Gesundheitsprogramms HELLA IN MOTION.

2015 HELLA baut Großhandelsgeschäft durch Zukäufe weiter aus

HELLA hat durch die Übernahme des ausstehenden Anteils von 21 Prozent an der dänischen FTZ sowie von 50 Prozent an dem polnischen Inter-Team das Großhandelsgeschäft deutlich gestärkt. Die ehemaligen Joint Ventures sind jetzt vollständig im Besitz von HELLA und Teil des Nordic Forums, in dem das Großhandelsgeschäft in Nord- und Osteuropa unternehmerisch geführt wird.

2016 HELLA baut E-Commerce Aktivitäten im Aftermarket aus

HELLA baut die E-Commerce Aktivitäten im Segment Aftermarket weiter aus. Durch Übernahme von iParts, dem führenden Onlineshop für Fahrzeugteile in Polen, sollen die eigenen E-Commerce Aktivitäten gestärkt sowie die weitere Expansion beschleunigt werden. Der Fokus wird hierbei zunächst auf dem nord- und osteuropäischen Raum liegen.

2017 HELLA schließt Refinanzierung der Anleihe 2014/2017 erfolgreich ab

HELLA hat erfolgreich eine Unternehmensanleihe über 300 Millionen Euro am Kapitalmarkt platziert. Die Anleihe hat eine Laufzeit von sieben Jahren und wird mit einem Kupon von 1,0 Prozent pro Jahr verzinst. Die Emission stieß auf starkes Interesse von namhaften institutionellen Investoren aus dem In- und Ausland und erzeugte eine hohe Nachfrage, die sich in einem circa achtfach überzeichneten Orderbuch widerspiegelte.

HELLA erweitert internationale Produktionskapazitäten

Mit dem Bau neuer Werke in China, Mexiko, Litauen und Indien erweitert HELLA seine internationalen Produktionskapazitäten und bedient die steigende Nachfrage nach innovativen Licht- und Elektroniklösungen. 

HELLA und Hengst gehen gemeinsame Wege Handschlag_Christopher_Heine_und_Dr_Andreas_Habeck_m

Vereinbarung zu umfassender Zusammenarbeit im Bereich Filtration in Großbritannien
Durch ein leistungsstarkes Bündnis mit dem Erstausrüster Hengst Filtration und dem Start der Vertriebsaktivitäten von Filtrationsprodukten beginnt für HELLA ein neues Kapitel im Vereinigten Königreich. Die Vereinbarung bringt zwei Traditionsunternehmen zusammen. HELLA wurde 1899 gegründet und Hengst im Jahr 1958. Als Erstausrüster und Systemlieferanten der internationalen Automobilindustrie verfolgen beide dieselben Ziele: HELLA und Hengst sind preisgekrönte technologische Pioniere, die für höchste Qualität, Verfügbarkeit und Support auf dem freien Teilemarkt stehen.

 

* Handschlag: Dr. Andreas Habeck von HELLA (rechts) und Christopher Heine von Hengst besiegeln die Zusammenarbeit im britischen Aftermarket (Foto: HELLA)

HELLA erhält Auszeichnung der Stiftung Familienunternehmen für gesellschaftliche Bedeutung Dr._Juergen_Behrend_und_Stefan_Heidbreder_m

HELLA ist eines der wichtigsten 100 Familienunternehmen in Deutschland. Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag der Stiftung Familienunternehmen. Renommierte wissenschaftliche Institute hatten hierzu über zehn Jahre hinweg regelmäßig die volkswirtschaftlichen Leistungsdaten von mehreren hundert deutschen Familienunternehmen analysiert. Untersucht wurde die gesamtgesellschaftliche Bedeutung der Unternehmen - etwa ihr Engagement als verantwortungsbewusste Arbeitgeber.

 

* Dr. Jürgen Behrend, geschäftsführender, persönlich haftender Gesellschafter der HELLA KGaA Hueck & Co. (rechts), und Stefan Heidbreder, Geschäftsführer der Stiftung Familienunternehmen, bei der Überreichung der Auszeichnung in Lippstadt (Foto: HELLA)

Neues HELLA Entwicklungszentrum für automobile Lichttechnik in Sindelfingen eröffnet HELLA_Entwicklungszentrum_Sindelfingen_m

HELLA hat das neue Entwicklungszentrum für automobile Lichttechnik in Sindelfingen im Rahmen einer Einweihungsveranstaltung offiziell eröffnet. Damit ist HELLA in einer der stärksten Automobilregionen Europas mit einem eigenen Standort vertreten. Das Entwicklungszentrum in Sindelfingen soll vor allem in Ergänzung zu unserem Leitstandort im westfälischen Lippstadt dazu beitragen, die wachsende Nachfrage nach innovativen Beleuchtungslösungen zu bedienen. Perspektivisch soll die Zahl der Entwickler dort auf über 100 Beschäftigte ansteigen. 

 

* Markus Bannert (r.), Mitglied der Geschäftsführung, und Standortleiter Klaus Matauschek (2.v.l.) mit Bernd Vöhringer (2.v.r.) und Sascha Dorday (l.), Oberbürgermeister und Wirtschaftsförderer Sindelfingen, bei der Eröffnungsveranstaltung.

Umfirmierung in HELLA GmbH & Co. KGaA HELLA baut Software-Standort in Berlin weiter aus

HELLA baut das auf Bildverarbeitung und Softwarelösungen spezialisierte Tochterunternehmen HELLA Aglaia in Berlin weiter aus. Vor dem Hintergrund hat das Unternehmen jetzt neue Büros im Berliner Stadtteil Tempelhof bezogen. Perspektivisch soll die Mitarbeiterzahl dort auf bis zu 500 steigen.

HELLA und BreezoMeter vereinbaren strategische Kooperation

Der Licht- und Elektronikexperte HELLA und der israelische Anbieter für cloudbasierte Luftqualitätsanalysen BreezoMeter gehen eine strategische Partnerschaft ein. Ziel der Zusammenarbeit ist es, verlässliche Echtzeitdaten zur Luftqualität in und um das Fahrzeug herum zu erzeugen und diese den Fahrzeuginsassen zur Verfügung zu stellen. Auf Basis dieser cloudbasierten Technologie sollen personalisierte Angebote für ein aktives Gesundheitsmanagement ermöglicht werden. 

HELLA und ebm-papst treiben Elektrifizierung voran

HELLA und der Motoren- und Ventilatorenspezialist ebm-papst haben eine strategische Kooperation vereinbart. Der Schwerpunkt der Zusammenarbeit liegt auf dem Gebiet der Aktuatorik. So wollen beide Partner die Elektrifizierung weiter vorantreiben und gemeinsam innovative Produktlösungen entwickeln. Als erstes gemeinsames Projekt wird 2019 die Serienfertigung einer elektrischen Regenerationspumpe anlaufen, die maßgeblich zur Reduktion der CO2-Emissionen von Fahrzeugen beitragen wird.

HELLA und ZF beschließen strategische Zusammenarbeit 2017-06-20_ZF_Coop_Sensor_Technology_m

ZF und HELLA gehen eine strategische Partnerschaft ein. Von der Zusammenarbeit auf dem Feld der Sensortechnologie, insbesondere bei Frontkamerasystemen und Bilderkennung sowie Radarsystemen, profitieren beide Automobilzuliefer-Unternehmen: ZF verstärkt weiter sein Portfolio als Systemanbieter von modernen Assistenzsystemen wie auch von autonomen Fahrfunktionen. HELLA treibt die Entwicklung seiner Schlüsseltechnologien voran, für die das Unternehmen im Rahmen der Kooperation zusätzlichen Marktzugang erhält. Ein erstes gemeinsames Entwicklungsprojekt in der Kameratechnologie startet unmittelbar und zielt auf einen Marktstart im Jahr 2020.

 

* Beschließen strategische Zusammenarbeit der Unternehmen Hella und ZF: Dr. Stefan Sommer, Vorstandsvorsitzender der ZF Friedrichshafen AG (links) und Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der HELLA KGaA Hueck & Co. (rechts). (Foto: HELLA)

1908 Erste herausragende Produktinnovation – der AcetylenScheinwerfer „System HELLA“ Erste herausragende Produktinnovation – der AcetylenScheinwerfer „System HELLA“ Der Acetylenscheinwerfer hatte eine plankonvexe Linse, die sich hinter dem Brenner befand und deren konvexe Fläche mit Silbermetall hinterlegt war, so dass sie auftreffendes Licht reflektierte. Gegenüber Metallreflektoren konnte man diese Linse durch den notwendigen Schleifvorgang wesentlich präziser herstellen. 1936 Scheinwerfer Prototypen Scheinwerfer Prototypen Die WMI liefert Scheinwerfer für den Prototypen des Volkswagens. 1957 Scheinwerfer Prototypen Scheinwerfer Prototypen Erste Bauartgenehmigung für einen Scheinwerfer mit asymmetrischer Lichtverteilung. Erster vollelektronischer Blinkgeber Erster vollelektronischer Blinkgeber Einstieg in die Elektronik: erster vollelektronischer Blinkgeber. 1971 Erster H4- (Halogen) Hauptscheinwerfer Erster H4- (Halogen) Hauptscheinwerfer HELLA erhält als erster Hersteller die Zulassung für einen H4-(Halogen) Hauptscheinwerfer. 1983 Erster DE-Projektionsscheinwerfer Erster DE-Projektionsscheinwerfer Mit dem DE-Projektionsscheinwerfer wird das Licht nach dem Prinzip eines Diaprojektors auf die Straße projiziert und auf diese Weise eine wesentlich höhere Lichtausbeute bei Verringerung der Austrittsfläche ermöglicht. 1988 HELLA stellt den Freiform- Reflektor (FF) vor HELLA stellt den Freiform-  Reflektor (FF) vor Die Entwicklung der Freiflächen-Technik (FF), bei der allein  der computerberechnete Reflektor die Lichtverteilung erzeugt  und auf optische Profile in der Abschlussscheibe verzichtet  werden kann, ermöglicht eine wesentlich effizientere  Nutzung des Lichtstroms. 1992 Xenon Scheinwerfer in Serie HELLA Xenon Scheinwerfer der ersten Generation gehen in Serie.
1996 Fahrpedalsensor mit Fahrpedal Fahrpedalsensor mit Fahrpedal HELLA entwickelt den ersten integrierten Fahrpedalsensor mit Fahrpedal, Pedalkrafterzeugung und Sensorik in modularer Baueinheit. 1999 Regen-Licht-Sensoren Serieneinführung integrierte Regen-Licht-Sensoren.
Bi-Xenon-Scheinwerfer Bi-Xenon-Scheinwerfer Erster Bi-Xenon-Scheinwerfer geht in Serie.
2003 Effizientes Energiemanagement durch den Intelligenten Batteriesensor (IBS) von HELLA Der Intelligente Batteriesensor ist ein Beispiel für leistungsstarkes Energiemanagement. Die Sensorik ermittelt die Batteriezustandsgröße und liefert präzise Strom-, Spannungs- und Temperaturwerte der Fahrzeugbatterie. Diese Daten ermöglichen eine sinnvolle Kontrolle und Steuerung des systeminternen Energiehaushalts.
Abbiegelicht und dynamisches Kurvenlicht HELLA bringt das weltweit erste Abbiegelicht und dynamische Kurvenlicht in Serienproduktion.
2007 Die erste Front-Kamera mit Verkehrszeichenerkennung Die erste Front-Kamera mit Verkehrszeichenerkennung Mit Hilfe einer Frontkamera wird die Straße kontinuierlich während der Fahrt überwacht und Verkehrszeichen werden erkannt. Fährt der Fahrer zu schnell, wird er entsprechend informiert und kann das Tempo anpassen. 2008 Voll-LED-Scheinwerfer Voll-LED-Scheinwerfer Der erste Voll-LED-Scheinwerfer für den Cadillac Escalade Platinum von HELLA. 2010 Mehr Sicht durch dynamisches Licht Dynamic Light Assist von HELLA Der Dynamic Light Assist im VW Touareg basiert auf dem intelligenten Zusammenspiel einer Frontkamera, leistungsfähiger Software zur Bildverarbeitung sowie modernster Lichttechnik aus dem Hause HELLA. So werden über eine Kamera an der Frontscheibe vorausfahrende bzw. entgegenkommende Fahrzeuge erkannt. Mittels einer entsprechenden Bildverarbeitung werden diese Daten exakt ausgewertet und die genaue Position der detektierten Fahrzeuge ermittelt. Auf Basis dieser Informationen wiederum wird eine spezielle walzenförmige Blende zwischen Lichtquelle und Projektionslinse im Scheinwerfer so bewegt, dass andere Verkehrsteilnehmer in der Lichtverteilung ausgespart werden. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass der Fahrer stets optimale Sicht hat, ohne den übrigen Verkehr zu stören. Erster Voll-LED-Scheinwerfer mit AFS-Funktion für den Audi A8 Erster Voll-LED-Scheinwerfer mit  AFS-Funktion für den Audi A8

Als besonderes Highlight ist im neuen Audi A8 der erste Voll-LED Scheinwerfer mit AFS-Funktionen von HELLA erhältlich. Im Abblendlicht sind zehn Projektionslinsen wie ein geschwungenes Band angeordnet. Sie verleihen dem Fahrzeug ein eindrucksvolles Gesicht – Tag wie Nacht. Die AFS-Funktionen ermöglichen in Abhängigkeit von der Fahrsituation ein Aktivieren unterschiedlicher Lichtfunktionen. So können beispielsweise Schlechtwetter- oder Autobahnlicht sowie weitere integrierte Lichtverteilungen wie Fern- und Abbiegelicht durch Zu- oder Abschalten einzelner LEDs realisiert werden. Das Schlechtwetterlicht zum Beispiel reduziert die Eigenblendung bei Nebel oder starkem Regen durch eine breitere Streuung des Lichts.

2012 HELLA präsentiert neues Werkstatt-Portal HELLA Tech World

Das neue Werkstatt-Portal HELLA Tech World verbindet umfassendes Expertenwissen mit technischen Informationen zu produkt- und fahrzeugspezifischen Problemen bei Wartung und Reparatur. So enthält sie mehr als 1.200 fahrzeugspezifische Diagnose- und Reparaturhinweise sowie zahlreiche technische Videos rund um die HELLA Kompetenzbereiche Beleuchtung, Elektrik, Elektronik und Thermo Management die über eine intuitive Bedienung und eine schnelle Suche direkt und einfach auffindbar sind. Außerdem enthält sie umfangreiches, technisches Know-how zur kontinuierlichen Fort- und Weiterbildung. 

Erster Scheinwerfer mit LED Hauptlichtfunktion für das Truck-Segment Erster Scheinwerfer mit LED Hauptlichtfunktion für das Truck-Segment

Hohe Anforderungen im Truck-Segment erfordern den Einsatz von langlebigen und erschütterungsfesten LEDs. Dies spielt insbesondere bei Lichtfunktionen mit hoher Betriebsdauer, wie Tagfahr-, Positions- und Abblendlicht, eine entscheidende Rolle. Durch die tageslichtähnliche Lichtfarbe der LEDs ist die subjektive Helligkeitswahrnehmung zudem deutlich höher. Dem Fahrer wird ein natürliches Sehen ermöglicht, bei dem Kontraste besser wahrgenommen werden. In Kombination mit einer homogenen Lichtverteilung trägt der Scheinwerfer auf diese Weise dazu bei, die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen, da Ermüdungserscheinungen vorgebeugt wird. Ebenso konnte durch den Einsatz der energieeffizienten LED-Lichtquellen die Leistungsaufnahme des Abblendlichts auf 21 Watt reduziert werden, was eine Ersparnis von 49 Watt gegenüber einer konventionellen Glühlampenlösung darstellt. Damit leistet der LED-Scheinwerfer einen signifikanten Beitrag zur Reduzierung der CO2-Bilanz.

2013 HELLA Pagid nimmt Sortimenterweiterung um 3.400 Artikel aus dem Bereich Bremshydraulik vor

HELLA PAGID erweitert sein Produktportfolio um den Bereich Bremshydraulik und somit um mehr als 3.400 Produkte. Die Kunden haben nun die Möglichkeit auf ein umfassendes und über 7.400 Produkte großes Gesamtsortiment zurückzugreifen. Neben Bremsbelägen, -scheiben, -flüssigkeiten und -zubehör, wie beispielsweise Warnkontakten, zählen ab sofort auch Bremssättel und -schläuche sowie Haupt- und Radbremszylinder zum HELLA PAGID Sortiment.

Erstes Fahrzeug mit 100% LED Abblendlichtscheinwerfer und optional kamerabasierter Voll-LED Scheinwerfer mit blendfreiem Fernlicht Erstes Fahrzeug mit 100% LED Abblendlichtscheinwerfer  und optional kamerabasierter Voll-LED Scheinwerfer  mit blendfreiem Fernlicht

Mit dem Facelift der Mercedes E-Klasse wurden zwei wichtige Trends bei LED Scheinwerfern für Basis- und optionales System gesetzt. Der Basis Scheinwerfer mit einem Reflexionssystem und statischem LED Abblendlicht. In der optionalen Variante ein hoch technologischer Voll-LED Scheinwerfer, der alle Funktionen eines intelligenten Lichtsystems ermöglicht: Zwei unabhängig arbeitende Lichtmodule in jedem Scheinwerfer sind für die Lichtverteilung des nahen Vorfeldes und in der Distanz verantwortlich. Das innere Modul generiert eine konstante Lichtverteilung innerhalb eines engeren Bereiches vor dem Auto. Das äußere Modul erzeugt die Funktion des blendfreien Fernlichts. Bei Dunkelheit fährt das Fahrzeug permanent mit Fernlicht und erkennt dabei mit Hilfe einer Kamera entgegenkommende und vorausfahrende Fahrzeuge und blendet diese dynamisch aus der Lichtverteilung aus.

Ambiente Innenbeleuchtung: HELLA setzt Akzente im Innenraum Ambiente Innenbeleuchtung: HELLA setzt Akzente  im Innenraum

Das Interesse an innovativen Lichtlösungen im Fahrzeuginnenraum wächst über alle Segmente hinweg. Daher stattete HELLA jüngst den Opel Adam, den VW Golf, den Seat Leon sowie den Range Rover und Range Rover Sport mit innovativen Innenlichtkonzepten aus. Um dem Wunsch nach Individualisierung gerecht zu werden, greifen die Designer auf ein Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten zurück: von langgezogenen Lichtleitern, die um die Mittelkonsole herum oder in Türdekore integriert sind, bis hin zu diffusem, den Fußraum oder die Kartentaschen ausleuchtendem Licht. Im Range Rover kann der Fahrer seine Farbauswahl selber treffen. Technisch setzt HELLA diese Funktion mit RGB-Modulen mit drei unterschiedlich farbigen LEDs (rot, grün, blau) um. Mithilfe einer LIN-Steuerung wird deren Licht gemischt und in die Lichtleiter eingekoppelt.

Debut der LED-Matrix- Technologie Debut der LED-Matrix- Technologie Weltpremiere: Der Audi A8 wird mit dem weltweit ersten LED-Matrix-Scheinwerfer angeboten. Herzstück dieses Scheinwerfers ist das Blendfreie Fernlicht. Es erlaubt dem Fahrer mit permanent eingeschaltetem Fernlicht zu fahren, ohne Gegenverkehr oder vorausfahrende Fahrzeuge zu blenden. Technisch wird diese Funktion durch die Unterteilung des Fernlichtes in fünf Reflektoren mit jeweils einer 5-Chip-LED realisiert. Jede LED auf dem 5er-Chip kann einzeln angesteuert werden und ermöglicht so eine große Zahl an Lichtverteilungen. Der Einsatz der Matrix-Technologie ermöglicht erstmalig, mehrere Tunnel gleichzeitig zu öffnen. Sowohl das gezielte Ausblenden anderer Fahrzeuge als auch die Anpassung des Lichtkegels an die Fahrsituation ist gewährleistet. Neben den sicherheitssteigernden Funktionen überzeugen die Scheinwerfer mit attraktivem Design. Erstmals Schluss und Bremslicht mit Spiegeltunneltechnologie realisiert Erstmals Schluss- und Bremslicht mit Spiegeltunneltechnologie realisiert Erstmals ist im Citroen C4 Picasso eine Heckleuchte mit Schluss- und Bremslicht umgesetzt mit der Spiegeltunneltechnologie verfügbar. Schluss- und Bremslicht der Heckleuchte werden über zwei LED-Module mit jeweils 15 Leuchtdioden erzeugt. Eine Dickwand-Optik in Kombination mit einem zurückstehenden und einem vorgelagerten, halbtransparenten Spiegel realisiert die markante 3D-Tunneloptik: Trifft das Licht der Leuchtdioden auf den vorgelagerten, halbtransparenten Spiegel, tritt ein Teil nach außen. Das restliche Licht wird wiederum auf den rückwärtigen Spiegel geworfen und abermals reflektiert. Auf diese Weise entsteht ein dreidimensionaler Tunneleffekt, obwohl die Heckleuchte nur eine geringe Bautiefe aufweist.
2014 HELLA gestaltet eleganten Innenraum und markante Heckleuchte für BMW X5

Die Innen- und Ambientebeleuchtung sorgen im neuen BMW X5 für eine elegante Wohlfühlatmosphäre. Das umlaufende Lichtband unterstreicht dabei die Konturen im Fahrzeug und verleiht dem Innenraum ein harmonisches Ambiente. Der Fahrer kann zwischen drei Farben (weiß, orange, blau) in neun verschiedenen Beleuchtungsszenarien wählen.

Erstmalig hat HELLA im neuen X5  eine Heckleuchte für BMW entwickelt, bei der alle Lichtfunktionen mit LED-Technologie realisiert werden. Sie unterstreicht durch ihre Form und den Einsatz eines innovativen Kantenlichts den sportlichen Eindruck des Fahrzeugs.

Debüt der Matrix-LED-Technologie Audi_A8_Final_Neu

HELLA und AUDI präsentierten den weltweit ersten elektronischen Matrix-LED-Scheinwerfer mit Blendfreiem Fernlicht im Audi A8. Der Einsatz der Matrix-Technologie ermöglicht es dabei erstmalig, mehrere Tunnel gleichzeitig zu öffnen. Dabei fährt der Fahrer  permanent mit eingeschaltetem Fernlicht ohne Gegenverkehr oder vorausfahrende Fahrzeuge zu blenden.  Während die Fahrzeuge „ausgeblendet" werden, leuchtet das Fernlicht alle Bereiche zwischen den Fahrzeugen sowie links und rechts davon weiterhin voll aus.
Technisch wird diese Funktion durch die Unterteilung des Fernlichtes in fünf Reflektoren mit jeweils einer 5-Chip-LED realisiert. Erstmalig gelang es dem Lichtexperten HELLA, jede LED auf dem 5er-Chip einzeln anzusteuern, wodurch insgesamt 25 LEDs je Scheinwerfer nach Bedarf auf- oder abgedimmt werden können. 

Zeitgemäße und effiziente Fahrgastzählung mit dem People Counter von Hella Aglaia APS-90_pers-2_72dpi

Hella Aglaia präsentiert den APC People Counter auf der Internationalen Fachmesse für den öffentlichen Personenverkehr IT-TRANS. Der APC People Counter ist zur Fahrgastzählung im Personenverkehr vielseitig einsetzbar, etwa in Bussen und Bahnen, aber auch stationär in Terminals und an den Zugängen zu den Bahnsteigen. Herzstück des APC People Counters ist eine 3D-Stereokamera mit integrierter Bildverarbeitung und Analysefunktion. Das aufwändige Messverfahren gewährleistet eine sehr hohe Zählgenauigkeit, die selbst bei starkem Gedränge und Pulkbildung konstant hoch ist. 
 

2015 Automotives Licht-Design von HELLA im Landmaschinenbereich DEUTZ-FAHR_SERIES_9_with_customized_worklight

HELLA verfügt über mehr als 100 Jahre Erfahrung in der automobilen Ausrüstung und treibt die Entwicklung der Lichttechnik kontinuierlich voran. Dieses Know-how überträgt HELLA gezielt auch auf den Landmaschinenbereich, in dem fortschrittliche Beleuchtungslösungen und Design eine immer größere Bedeutung erlangen. Vor diesem Hintergrund setzt HELLA auf maßgeschneiderte, kundenspezifische Lösungen sowie LED-Technologie. Gegenüber der herkömmlichen Halogen-Lichtquelle ermöglichen LEDs nicht nur eine bessere Beleuchtung und niedrigere Leistungsaufnahme, vielmehr lassen sich durch LEDs auch völlig neue Trends in puncto Fahrzeugdesign setzen und markenspezifische Erscheinungsbilder besser gestalten. 

Faszinierendes Innenlichtkonzept von HELLA im Chevrolet Camaro HELLA_Chevrolet Camaro_ambient interior lighting_1

 HELLA liefert für den Chevrolet Camaro ein neuartiges Innenlichtkonzept, das dem Fahrzeuginneren ein ausdrucksvolles Design verleiht. Erstmals erfolgt der Farbwechsel nicht mehr statisch, das heißt, es wechseln nicht mehr alle Lichtleiter zur gleichen Zeit ihre Farbe, sondern der Übergang ist dynamisch. Ein sanfter und fließender Farbübergang breitet sich vom zentralen Display langsam im gesamten Fahrzeug aus. Der Fahrer kann entweder direkt zwischen 24 verschiedenen Farben wählen oder die Farbe des Innenlichts an den Fahrmodus koppeln, wie z.B. „Cruise Mode“, „Track Mode“ oder „Sport Mode“.

2016 Lichtteppich-Funktion leuchtet seitlichen Fahrzeugbereich aus HELLA_Light carpet function in the new BMW 7 Series Konzeptkabine Genius Cab GeniusCab_Frontview

In der Konzeptkabine Genius Cab – Ergebnis der Cab Concept Cluster Kooperation aus bekannten OEM-Zulieferern und renommierten Wissenschaftlern der Branche – haben alle beteiligten Partner ihre Kernkompetenzen vereint und damit verdeutlicht, wie sich Systeme in Kooperation noch effizienter gestalten lassen. HELLA steuert die LED-Arbeitsscheinwerfer, das SignaturLight, die Innenbeleuchtung, die Funkfernbedienung zum Entriegeln der Tür, das Fahrpedal sowie den Regen-Licht-Sensor bei. Da die große Präsentation der Genius Cab bei den einzelnen Clusterpartnern stattfindet, wurde eigens eine App „Genius Cab Walk & Win“ für Android und Apple entwickelt, die den bauma-Besucher zielgerichtet zu den jeweiligen Messeständen leitet. Weitere Informationen zur Genius Cab stehen unter www.cabconceptcluster.com zur Verfügung. 

HELLA und InnoSenT intensivieren ihre Partnerschaft

HELLA und das Technologieunternehmen InnoSenT, an dem HELLA zu 50 Prozent beteiligt ist, intensivieren ihre bereits bestehende Partnerschaft. Die neu abgeschlossene Kooperationsvereinbarung sieht vor, dass InnoSenT als führender Anbieter von Radartechnologie alle künftigen Produkte und Dienstleistungen im Rahmen seines Automotive-Portfolios ausschließlich an HELLA vertreibt.Die vereinbarte Exklusivität bei der gemeinschaftlichen Entwicklung von Radarsystemen für die Automobilindustrie setzt die seit 2010 bestehende Zusammenarbeit beider Unternehmen fort. „Hierdurch stützen wir unsere Marktposition und gewährleisten, auch zukünftig hochgradig leistungsfähige und kosteneffiziente Radarsysteme zu entwickeln“, sagt Carsten Roch, Leiter des Produktsegments Fahrerassistenzsysteme bei HELLA. Für InnoSenT bietet die exklusive Zusammenarbeit „eine einzigartige Möglichkeit, um intelligente und innovative Radarlösungen in die Großserie zu bringen“, ergänzt Christian Frank, Leiter des Geschäftsfeldes Automotive bei InnoSenT.

Shapeline: Neue Leuchten-Baureihe für Nutzfahrzeuge

HELLA hat für den Nkw-Bereich die neue modulare Leuchten-Baureihe Shapeline entwickelt. 
Die neue Leuchten-Baureihe ist modular aufgebaut. Schluss-, Brems-, Blink- und Positionsleuchten sind in vielen verschiedenen Formen verfügbar und lassen sich miteinander kombinieren. Damit können Hersteller von Nutzfahrzeugen jeder kleinen oder großen Fahrzeugserie ein individuelles und vor allem konsistentes Erscheinungsbild geben. Ein großes Plus: Die Leuchtenbaureihe ist Multivolt-fähig und damit sowohl für 12 Volt als auch für 24 Volt Systeme geeignet.

HELLA PAGID ist neuer Partner beim Audi Sport TT Cup

HELLA PAGID, der Essener Bremssystemspezialist für den freien Teilemarkt und Gemeinschaftsunternehmen der Automobilzulieferer TMD Friction und HELLA, ist in der aktuellen Saison offizieller Partner des 2015 ins Leben gerufenen Audi Sport TT Cups.

IBS 2.0

HELLA bringt  2017 die zweite Generation intelligenter Batteriesensoren (IBS) speziell für den Caravaning-, Reisemobil- und Marinebereich auf den Markt. Der Sensor ist mit neuester Technologie aus der Automobilbranche ausgestattet. So lassen sich der Ladungs- und Alterungszustand von Verbraucher- und Starterbatterien noch genauer bestimmen. Außerdem hat HELLA die Software weiterentwickelt. Damit lässt sich der Sensor auch für mehrere Batterien, die parallel verschaltet sind, sowie für größere Batterien bis 500 Amperestunden einsetzen. Ein weiteres Plus ist die kompakte Bauweise des Sensors, wodurch er sich besonders einfach in schwierigen Einbauplätzen integrieren lässt.

HELLA und Covestro präsentieren Designs für die Fahrzeugbeleuchtung mit Holografie-Technologie 2016_1019_HELLA_covestro_K2016_Concept_RCL02

HELLA hat gemeinsam mit Covestro, einem der weltweit größten Polymer-Hersteller, neue Designs speziell für die Front- und Heckbeleuchtung von Elektroautos entwickelt: Dabei kommt in der dreiteiligen Heckleuchte erstmals Holografie-Technologie zum Einsatz. Die von HELLA entwickelten Hologramme brachte Covestro in eine Holografiefolie ein, die die Grafiken speichert und in die Heckleuchte integriert wurde. So können 3D-Effekte erzeugt werden und es entsteht der Eindruck, als schwebten Elemente in der Leuchte frei im Raum. Darüber hinaus wurde auch die Fahrzeugfront als fugenlose und homogene Oberfläche neu gestaltet: Die Signalfunktionen wurden als durchgängiges Leuchtenband integriert, das animiert werden kann, alle weiteren Funktionen werden mit von HELLA entwickelten Modulen realisiert.

MATRIX HD84 - Das erste hochauflösende digitale Lichtsystem HELLA_MB E-Klasse Scheinwerfer

Das markante Herzstück des Scheinwerfers ist das hochauflösende LED-Modul mit 84 einzeln ansteuerbaren Pixeln in drei Zeilen. Eine Weltpremiere: Die einzeln ansteuerbaren Lichtpixel erzeugen eine äußerst präzise und hochvariable Lichtverteilung im gesamten Ausleuchtbereich des Fernlichts und erstmals auch im Bereich des Abblendlichts, ohne dabei auf mechanische Aktoren zurückzugreifen.
Der integrierte adaptive Fernlicht-Assistent Plus sorgt darüber hinaus für eine häufigere Nutzung des Fernlichts und bietet damit deutlich mehr Sicherheit und Komfort. Das Design des Scheinwerfers wurde mit dem Red Dot Award prämiert.

Voll-LED-Heckleuchte für die Audi A4 Limousine HELLA_rear combination lamp

HELLA rüstet die Audi A4 Limousine mit Heckleuchten in innovativer LED-Technologie aus. Besonders auffallend ist die ausgeprägte Homogenität des Schlusslichts, die unabhängig vom Blickwinkel des Betrachters ist. Erzielt wird dieser Effekt, indem das Licht der LEDs über einen Rinnenreflektor auf eine diffuse Zusatzlichtscheibe mit sehr hoher Eigenstreuung trifft. Auch ist die Heckleuchte mit dem dynamischen Blinker ausgestattet, dabei werden im zeitlichen Ablauf des Blinkvorgangs jeweils drei Leuchtdioden zugeschaltet, wodurch der in Fahrtrichtung wischende Effekt erzielt wird. 

Zehnmillionster 24 GHz-Radarsensor produziert 24_GHz_sensor

Seit mehr als einem Jahrzehnt produziert der Licht- und Elektronikexperte HELLA Radarsensoren im Bereich 24 GHz-Schmalband. Vor wenigen Tagen verließ der zehnmillionste Sensor das Elektronikwerk in Hamm. Bereits 2005 brachte HELLA die erste Generation 24 GHz-Radarsensoren zum Serieneinsatz. Die Sensorik eignet sich hervorragend für die mittlerweile etablierten Standardfunktionen wie Totwinkelerkennung, Spurwechselassistent sowie rückwärtige Ausparkunterstützung. Hierzu erfasst der Sensor Geschwindigkeits-, Winkel-, und Abstandsinformationen von Objekten im Bereich von bis zu 70 Metern und wertet diese aus. HELLA ist nach eigenen Angaben inzwischen Marktführer im Bereich der 24 GHz-Schmalband-Sensoren. 15 Automobilhersteller haben sich bereits für das Unternehmen als Lieferanten entschieden und so sind aktuell mehr als 120 Fahrzeugreihen mit dieser Radar-Technologie ausgestattet.

2017 HELLA erhält Daimler Supplier Award Supplier_Award_fur_HELLA

HELLA hat den Daimler Supplier Award 2016 in der Kategorie Qualität erhalten. Mit dem Award prämiert Daimler einmal jährlich ausgewählte Zulieferer, die sich durch überdurchschnittliche Leistungen sowie partnerschaftliche Zusammenarbeit auszeichnen. Mitglieder des Vorstands sowie Leiter der Einkaufsbereiche der Daimler AG würdigten HELLA für die professionelle Qualität während der Hochlaufphase des innovativen MULTIBEAM LED Scheinwerfers der neuen E-Klasse sowie dessen qualitativ hochwertige Serienproduktion.

HELLA ist als Mitglied des CAB Concept Clusters Preisträger des iF DESIGN AWARD 2017

Das CAB Concept Cluster hat den iF DESIGN AWARD gewonnen und zählt somit zu den Preisträgern des weltweit renommierten Design-Labels. Prämiert wurde die Genius CAB in der Disziplin Produkt, Kategorie Industry. Der iF DESIGN AWARD wird einmal im Jahr von Deutschlands ältester unabhängigen Designinstitution, der iF International Forum Design GmbH in Hannover, vergeben.
Die Genius CAB konnte die 58-köpfige, unabhängige, internationale Expertenjury durch seine innovative, kundenunabhängige Innovationsplattform, die innovative Lösungen namhafter Hersteller effizient vernetzt, überzeugen. Die Zahl der Bewerber war groß: Die Juroren hatten unter 5.575 Einreichungen aus 59 Ländern das begehrte Gütesiegel zu vergeben.

Hella Pagid baut Sortiment an kupferfreien Bremsbelägen weiter aus LCD Scheinwerfer

Hella Pagid hat es sich zum Ziel gesetzt, sein weltweites Sortiment bis 2025 komplett auf kupferfreie Bremsbeläge umzustellen. 
Das Thema Umweltschutz hat für Hella Pagid einen hohen Stellenwert. Deshalb sind kupferfreie bzw. kupferarme Bremsbeläge seit jeher Bestandteil des Sortiments, denn Kupfer steht im Verdacht die Umwelt zu schädigen. Zudem werden Bremsbeläge ohne Kupfer immer stärker auch durch die Gesetzgebung gefordert. 

Neue Scheinwerfer-Dimension: Liquid Crystal HD Technologie ermöglicht volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit Positionssensoren

 Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsprojektes zur volladaptiven Lichtverteilung für eine intelligente, effiziente und sichere Fahrzeugbeleuchtung (VoLiFa2020), hat HELLA gemeinsam mit den Projektpartnern Merck, dem Institut für Großflächige Mikroelektronik (IGM) der Universität Stuttgart, Porsche, Elmos Semiconductor, Schweizer Electronic und der Universität Paderborn einen Scheinwerfer auf Basis eines Liquid Crystal Displays (LCD) entwickelt und aufgebaut.
Mit dem hochauflösenden Scheinwerfer sind auch hochkomplexe Funktionen realisierbar: beispielsweise Projektionen von Schutzzonen um Radfahrer oder Navigationspfeile sowie Linien, welche die ideale Fahrspur vorgeben. 

750-millionster Positionssensor mit CIPOS®-Technologie im Markt IBS_2.0

Weltweit sind von HELLA mehr als 750 Millionen Sensoren mit CIPOS® (Contactless Inductive Position Sensor)-Technologie auf den Straßen unterwegs. „Damit ist CIPOS® die derzeit erfolgreichste Positionssensortechnologie im automobilen Umfeld“, sagt Christoph Söhnchen, Leiter Programmmanagement Sensoren bei HELLA. Beschleunigen, Bremsen, Lenken oder Kuppeln - sämtliche sicherheitsrelevanten Vorgänge müssen sich beim Fahren genau erfassen, steuern und kontrollieren lassen. Dafür sorgen Positionssensoren, auch Weg- oder Winkelsensoren genannt.

Freund der freien Werkstatt

Das Ziel einer jeden Werkstatt ist, das Auto schnellstmöglich wieder auf die Straße zu bringen. Darauf hat der Licht- und Elektronikspezialist HELLA seine Prozesse und Services im Independent Aftermarket fokussiert und optimiert. HELLA begleitet Werkstätten entlang des gesamten Reparaturprozesses - von der Fahrzeugannahme über die Fahrzeugdiagnose inklusive Fehler- sowie Teileidentifikation bis hin zu Online-Reparaturhilfen und technischer Beratung.