OWS 7, das voll modulare optische Warnsystem

Das optische Warnsystem OWS 7 zeichnet sich durch seine Vielfältigkeit aus. Die modulare Aufbauweise ermöglicht für jede Anwendung das passende Warnsystem, dass für Ihren Einsatz ideal geeignet ist: Zur Realisierung der unterschiedlichen Anforderungen lassen sich zusätzliche Lichtmodule, unterschiedliche Breiten sowie auch die Wahl von LED- oder Halogen-Hauptmodulen frei auswählen.

Herausragendes Produktmerkmal der neuen OWS 7 ist ihre Flexibilität bezüglich unterschiedlicher Montageanforderungen: So deckt sie zwischen 900 und 1.600 Millimeter Breite alle gängigen Fahrzeugprofile ab und kann entsprechend in 100-Millimeter-Schritten angepasst werden. Montieren lässt sie sich durch Direktverschraubung auf dem Fahrzeugdach – mittels gewölbter Unterlagen für alle Fahrzeuge oder auf Dachaufsätzen, aber auch an der Dachreling.

Die Hauptkennleuchten haben hoch leistungsfähige, sparsame und langlebige LED-Blitz-Module mit flachen Rinnenparabolreflektoren.

Alternativ kann für die Kennleuchten auch ein Drehspiegelmodul mit H1-Halogenlampe gewählt werden. Da sich die Glühlampe mitdreht, ist auch hier die optimale Lichtausbeute im Einsatzfall gewährleistet.

Durch den modularen Aufbau der Blitz-Module und die intelligente Steuerungselektronik können die beiden nach vorn oder hinten gerichteten Module bei Bedarf getrennt aktiviert werden. Außerdem lässt sich die Lichtstärke auf Tag- oder Nachtbetrieb umstellen, und die Blitzfolge ist von Einfach- bis Vierfach-Blitz variabel.

Für die intensive Nahfeld-Ausleuchtung der seitlichen Fahrzeugbereiche hat Hella weiße "Alley Lights" entwickelt - mit je vier LEDs und einer Lichtleistung von jeweils 120 Lumen pro LED.

Zur Absicherung von Unfallstellen oder zur Verkehrslenkung dienen sechs gelbe LED-Lauflichtsignal-Module (mit Tag- oder Nachtschaltung sowie mit acht unterschiedlichen Signalmustern).

Den Einsatz bei Dunkelheit unterstützt optimal ein Arbeitsscheinwerfer-Modul – wahlweise in LED-Technik oder als H9-Halogen-Variante.

Die neue OWS-7 ist komplett abgedichtet und modular aufgebaut. Basis der Warnanlage ist ein durchgehender Aluminiumträger, auf den die Module von oben montiert werden. Die Lichthauben lassen sich seitlich entfernen, die Abdeckung wird nach oben abgenommen.
 

Allgemeine technischen Daten zur OWS 7
Nennspannung (UN): 12 V
Versorgungsspannungsbereich: 9 V ≤ UBAT ≤ 16 V
Betriebstemperaturbereich: -40 °C bis +80 °C
Zulassungen: DIN 14620 035717 und ~~~~W25049
EMV-Richtlinien (nach 72/245/EWG Richtlinienstand: 2005/49/EG): VDE 0879 Teil 3 Funkentstörgrad 3 Leitungsgeführt Cispr25 Klasse 3

Technische Daten OWS 7 KL-ER
Lichtquelle: H1/55 W

Typprüfung OWS 7 KL-ER
Lichttechnische Homologation: TA1 002 380 KL-ER (ECE-R65)
EMV-Verträglichkeit: 035 717

Technische Daten bei Betrieb der ZSE
Ruhestromaufnahme: ≤ 0,5 mA
Unterspannungsabschaltung: ≤ 9 V – 0,5 V
Überspannungsabschaltung: ≥ 16 V + 0,5 V
Belastbarkeit Steuerausgänge: ≤ 0,3 A
Belastbarkeit Anzeigeausgänge: ≤ 0,3 A
Belastbarkeit Lichtausgänge: ≤ 0,5 A bis 7 A

Technische Daten OWS 7 KL-LR2
Stromaufnahme: 2,7 A
Lichtquelle: LED

Typprüfung OWS 7 KL-LR2
Lichttechnische Homologation: TA1 002 379 KL-LR2 (ECE-R65)
EMV-Verträglichkeit 035 717

Auf Basis jahrzehntelanger Erfahrung hat sich Hella für die neue OWS-Generation hohe Entwicklungsziele gesetzt. Die neue
OWS 7 beeindruckt schon rein äußerlich durch zeitlos-modernes Design und eine flache, aerodynamische Bauweise. Die Bauhöhe hat sich gegenüber dem Vorgängermodell um 40 Millimeter reduziert: So erreicht die OWS 7 Spitzenwerte beim Luftwiderstand. Alle Lichttechnik-Komponenten sind durch LED-Technologie leistungsfähig, sparsam und langlebig – sie lassen sich mit anderen Modulen je nach Kundenwunsch zu individuellen, hoch leistungsfähigen Warnanlagen zusammenstellen. Der modulare Aufbau sichert beste Servicefreundlichkeit, und das neuartige Bedienkonzept ist besonders anwenderfreundlich. All das macht die neue OWS 7 zu einem Spitzenprodukt, das weltweit einsetzbar ist.